Home
     Chemo Nr.1
     Bilder zur Chemo
     letztes Jahr...
     Tagebuch Nr.1
     Weisheiten
     Leiden
     Spendenkonto
     Tagebuch Nr.2
     Bilder Chemo 3
     Tagebuch Nr.3
     Damals....
     Tagebuch Nr.4
     Haare ab :-)
     Bilder Chemo 4
     Tagebuch Nr.5
     Tagebuch Nr.6
     Tagebuch Nr.7
     Tagebuch Nr.8
     Tagebuch Nr. 9
     Tagebuch Nr. 10
     Tagebuch Nr.11
     Tagebuch Nr. 12
     Tagebuch Nr.13
     Tagebuch Nr.14
     Tagebuch Nr.15
     Tagebuch Nr.16
     Tagebuch Nr.17
     Tagebuch Nr.18
     Tagebuch Nr.19
     Tagebuch Nr.20
     Tagebuch Nr.21
     Tagebuch Nr.22
     Tagebuch Nr.23
     Unglaublich :)
     Tagebuch Nr.24
     Tagebuch Nr.25
     Tagebuch Nr.26
     Neues Haar :)
     Tagebuch Nr.27
     Tagebuch 28
     Wundervoll ♥
     Tagebuch 29
     Tagebuch 30
     Tagebuch 31-1
     Tagebuch 31-2
     Tagebuch 31-3
     Tagebuch 31-4
     Tagebuch 31-5
     Tagebuch 31-6
     R.I.P. Anke
     Tagebuch 31-7
     Tagebuch 31-8
     Artikel...
     Tagebuch 31-9
     Tagebuch 31-10
     Bitte Helfen!
     Tagebuch 31-11
     Gästebuch
     Tagebuch 31-12
     Die Rückkehr!
     Tagebuch 32
     11.11.2012
     Tagebuch 33
     Tagebuch 34
     Tagebuch 35
     Tagebuch 36
     Tagebuch 37
     Tagebuch 38
     Tagebuch 39
     Tagebuch 40
     ...............................
     Tagebuch 41
     Tagebuch 42
     Tagebuch 43
     Tagebuch 44
     Tagebuch 45
     Tagebuch 46
     Erinnerungen
     Tagebuch 47
     Tagebuch 48
     Tagebuch 49
     Tagebuch 50
     Tagebuch 51
     Tagebuch 52
     Tagebuch 53
     Tagebuch 54
     Tagebuch 55
     Tagebuch 56
     Tagebuch 57
     Tagebuch 58
     Tagebuch 59
     Tagebuch 60
     Tagebuch 61
     Tagebuch 62****
     Die Heilung!!! ...beginnt
     Tagebuch 63* Die Wahrheit!!!
     Tagebuch 64
     Tagebuch 65
     Tagebuch 66
     Tagebuch 67
     Tagebuch 68
     Tagebuch 69
     Tagebuch 70
     Tagebuch 71
     Tagebuch 72
     Tagebuch 73
     Tagebuch 74
     Tagebuch 75
     Tagebuch 76
     Tagebuch 77
     Tagebuch 78
     Tagebuch 79
     Tagebuch 80
     Tagebuch 81
     Tagebuch 82
     Tagebuch 83
     Tagebuch 84
     Tagebuch Nr. 85
     Tagebuch 86
     Tagebuch 87
     Tagebuch 88
     tagebuch 89
     Tagebuch 90
     Tagebuch 91
     Tagebuch 92
     Tagebuch 93
     Tagebuch 94
     Tagebuch 95
     Tagebuch 96
     Tagebuch 97



sandibalandi.de.tl - Unglaublich :)


10.05.2012
Liebes Tagebuch!
Ein unglaublicher Tag geht nun zu Ende... Wo fange ich jetzt an zu erzählen? .. hmm ..? Wie wär es mit dem Anfang  ? Ja, ich glaub auch

Der Tag begann ganz normal und ich freute mich heute mal keine Termine zu haben und wollte mal schön in Ruhe und gepflegt, allein in meinen Sachen im Keller krosen und sortieren, wegschmeißen etc. Irgendwann, so gegen 10.30Uhr musste ich einen neuen Termin im Kalender eintragen und sah, "Huch, hab ja gleich Lymphdrainage" , eigentlich war ich mir sicher, das ich diesen Termin morgen hab... nun gut.. lohnt sich also nicht mehr im Keller weiter zu machen und ich setze mich kurz um etwas zu trinken Dann kam meine Schwester und erinnerte mich daran, das ich im Chemozentrum nochmal nach dem Befund fragen sollte... Ich hatte schon gar nicht mehr daran gedacht und wollte eigentlich erst morgen wieder nachfragen. Also gut, ich rief an, dreimal war es besetzt und ich hatte schon keine Lust mehr und wollte schon zur Lymphdrainage fahren, doch dann kam ein Freizeichen Als ich die Schwester am Telefon hörte, wurde ich ganz aufgeregt und fing an auf meinem Stuhl rum zu zappeln :p Die Schwester sagte: Nee, tut mir leid, im Computer steht noch nichts.. Dann hörte ich die Ärztin rufen: Wann kommt die Frau Ruppi denn mal wieder zum Blut? Und ich sagte: Wir wollten erst den Befund abwarten... Ein Durcheinander spielte sich gerade am Telefon ab und ich verstand kaum jemanden.. Plötzlich eine Männerstimme: Frau Ruppi ......... Ähmm... Ja, sagte ich vorsichtig. Es war der Oberarzt. Er sagte: Wie gehts dem Fuss? Ääää.... alles jut, sagte ich... Er fragte: Ist da nun eine Entzündung drin? Bei einer Entzündung können wir keine Chemo machen... Hmm.. Ich sagte: Ich weiß, doch da is keine Entzündung drin. OK, sagte er. Dann sagte er das "Unglaubliche" : Der Befund ist noch nicht geschrieben, doch ich habe mir die Bilder angesehen.. Es sieht sehr gut aus. Ich fragte sofort: Was heißt das? Und er: .. sieht nach einer kompletten Remission aus!!!!!!
... ich konnte erstmal gar nichts sagen.. ich bekam Gänsehaut und wippte immer mehr auf meinem Stuhl herum.. stand auf, setzte mich wieder, stand auf, setzte mich wieder... und ich sagte: Ööö... das ist gut. Und er: Das ist mehr als gut... Ich konnte es nicht glauben und vor grinsen bekam ich Krämpfe im Gesicht Dann sagte er: Können sie herkommen? Äää... Ich schaute auf die Uhr und sprach: Ich muss eben zur Lymphdrainage, aber danach kann ich kommen... Ok, sagte er, denn das müssen sie sehen. Ich möchte das sie die Bilder sehen, das wird ihnen gut tun. Ok, sagte ich, und legte auf.

Wow... diese Worte waren der Hammer... KOMPLETTE REMISSION Einfach ein Wahnsinn..

Nun erzählte ich meiner Schwester alles, die die ganze Zeit gespannt vor mir saß und etwas lauschte, doch nichts verstand.. Und ? Und ? Fragte sie sofort. Und ich sagte: Es ist alles weg! Sie sprang auf und schrie: Waaaaas???? Wirklich? Ich sagte: Ja, eine komplette Remission! Und sie lief durch die Wohnung und sagte immerwieder: Ich habs gewusst, ich hatte es im Gefühl.. dieses Mal wusste ich das...

Dann fuhr ich ganz aufgeregt zur Lymphdrainage und auf dem Weg dorthin, versuchte ich einige Leute zu erreichen, doch alle waren arbeiten.. bis auf meine allerliebste und weltbeste Kathi :* und mein Bruderherz, der im Büro saß Sie freuten sich natürlich... Am liebsten hätte ich es nun meiner Mama erzählt, doch sie ist in der Türkei im Urlaub und man kann sie nicht erreichen, doch ich schrieb ihr eine sms, das sie mich anrufen möchte.

Meine Physiotherapeutin, die allerliebste Birgit freute sich mit mir und als ich dort fertig war, fuhr ich ins Klinikum. Ich war ganz aufgeregt und musste wirklich sehr aufpassen, das ich nicht jemandem ins Auto donnere .. ich zitterte innerlich. Als ich im Chemozentrum ankam, war es dort sehr ruhig.. die Ärztin und die Schwester kamen aus dem Besprechungsraum und sagten: Ahhh, da sind sie ja. Wir wollen Blut abnehmen. Ich: ne ne, dafür bin ich nicht gekommen! Ich sollte zum Bilder schauen kommen Ja ja, sagte die Ärztin, und der Oberarzt wollte auch auf ihren Fuss schauen. Häää....??? Mein Fuss? ..sagte ich erschrocken. Wieso? Alles okay mit meinem Fuss, meinte ich Ne ne, die Ärztin, da schaut er drauf.. na gut, sagte ich leise, und ich dachte: Hätte ich doch besser andere Socken angezogen .. Mal sehen was er zu meinem superschönen Kinderpflaster von Ikea sagt hihi... kicher... Einen Moment setzte ich mich ins Wartezimmer zu einer bekannten Patientin und wir tauschten uns aus.. Dann kam sehr rasch der Doktor Er nahm mich mit ins Zimmer, wo auch zwei andere Ärztinnen saßen.. Er fragte erst nach dem Fuss... und schaute sich die Wunde an, dann sagte er, als er dabei schön drauf rum drückte (äääaaahh... ) : Och.. ok, das hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Sieht gut aus. Er lachte etwas über mein Kinderpflaster, zug es auch ab, als wäre ich ein Kind... schnelles Abziehen und ins Gesicht schauen .. und klebte mit einem grinsen, als würde er mich gar nicht ernst nehmen .. hihi... wie kann man auch? .. ein neues Pflaster drauf. So, Patientin versorgt, jetzt bitte die Präsentation, dachte ich.

Er öffnete das Programm und zeigte mir als erstes den letzten Befund.. im Schnelldurchlauf.. zeigte mir dann die neusten Bilder und fragte: Gesehen? Den Unterschied? Äähm.. Ja, sagte ich. Und er zeigte es mir nochmal und machte den direkten Vergleich mit einer der größten Metastasen in der Lunge.. es war wahnsinn.. so unbeschreiblich.. und unglaublich .. und schöööön.

Wie lange hatte ich auf diesen Befund gewartet ? So laaaaaaange... Unglaublich. Tja, dachte ich, die Platin war's..

Nun ja.. die Paclitaxel hatte auch fast den gleichen Befund, nur noch drei kleine Fitzel... doch unter der Chemotherapie kam alles zurück, und sogar noch mehr.. Aber dieses Mal denke ich: Hey, das ist die Platin! Die wird's richten Und bei diesen starken Nebenwirkungen, muss sie ja sehr stark sein, das merkte ich nach jeder Chemo der Platin... so geko*** hab ich in meinem Leben noch nie .. wenigstens war dieses Leiden nicht umsonst. Und es geht noch weiter.. denn es stehen noch 3 Zyklen an, sprich 6 Chemo's .. mir graut's davor.. Aber wenn es dafür dann umso länger weg bleibt, dann mache ich auch das..

Dieser ganze Tag war so unfassbar.. Und schon wieder, sah ich alles in einem anderen Licht. Besonders beim einkaufen. Sonst gehe ich irgendwo durch und denke drüber nach, was die Menschen neben mir für Sorgen und Kummer haben, oder welche Neider sie haben oder ob sie einfach gesund und glücklich sind.. ich sehe mich immer als einen Fremdkörper in diesen Räumen, mit diesen Menschen, wo ich denke, sie sind gesund und ich bin es nicht.. doch sie sind unzufrieden und ich zufrieden.. und ich frag mich immer, woran das liegt. Ich geniesse einfach jeden Schritt den ich tun darf, besonders wenn dieser Schritt ohne Schmerzen verbunden ist.. doch auch mit Schmerzen sehe ich die Welt oft anders als andere.. doch heute war es wieder ganz anders. Es war so, wie es noch nie war. Und noch nie, ging ich solange und langsam einkaufen wie heute Mittag. Ich betrachtete alles ganz genau und dachte aber immerwieder an die Bilder meiner Lunge und sagte mir immer und immerwieder: Du hast keine Metastasen mehr.. deine Lunge ist frei Und wieder einmal, atme ich ganz anders ein und aus. Und spüre meine Lunge, wie sie die Luft aufnimmt und wieder abgibt, und dabei stelle ich mir meine Lunge nun gesund und normal vor, denn ich hab meine Bilder ja gesehen ) .. ein wundervolles Gefühl.

Dann holte ich die Kinder ab und erzählte es auch ihnen... Und Julién, der große, sagte ohne Emution: Ja, das war doch schonmal so.. Es war doch schonmal weg. "Ups" dachte ich. Ja , sagte ich, und jetzt bekommt die Mama noch ein paar Chemo's und wir beten ganz viel weiter, Mama ernährt sich gesund und wir hoffen das es dieses Mal wegbleibt, oder zumindest für längere Zeit wegbleibt. Die Hauptsache ist erstmal, das es jetzt alles weg ist!!!

Dann verbrachten wir schöne Stunden draussen. Die Kinder fuhren Fahrrad und ich Kettcar Wir freuten uns alle und hatten Ideen was wir demnächst alles machen wollen.. Zum Beispiel das Meer sehen, in den Wald gehen, mehr auf den Spielplatz gehen usw.

Dann ging ich am Abend in den Gottesdienst. Ich freute mich schon sehr darauf den Amtsbrüdern von den Befunden zu berichten, denn sie beten jeden Tag für mich. Und dann sah ich bereits den ersten vor der Türe stehen und er grinste und strahlte so, das ich sehen konnte, das er es bereits wusste. Wir nahmen uns in den Arm und er sagte: Das sind ja endlich mal gute Neuigkeiten Dann ging ich rein und alle strahlten mich an und freuten sich mit mir. Ich wollte nun ins Ämterzimmer um es dem Vorsteher persönlich zu sagen. Dort war er zusammen mit dem Bezirksevangelist, einem Diakon und zwei Priestern. Ich begrüßte alle nacheinander und ich sagte: Ich habe heute Ergebnisse bekommen. Der Vorsteher sagte: Ich hab es schon gelesen Und der Diakon fragte mich, mit großen Augen: Was denn? Und ich sagte , freudestrahlend: Es ist alles weg. Er: was istr alles weg? Ich: Es sind keine Metastasen mehr da ! Es freuten sich alle und ich bedankte mich für all ihre Gebete und erklärte auch, das die Chemo aber nicht abgeschlossen sei und nur Halbzeit habe. Der Bezirksevangelist, der danach auch den Gottesdienst hielt, sagte dann: Und weil wir den lieben Gott immer um so vieles bitten, können wir an dieser Stelle einmal gemeinsam danken... Wir falteten die Hände und er betete mit uns. Tiefe Dankbarkeit stand in meinem Herzen. Und als ich nach dem Gebet mich in den Chor setzte, drehte sich unsere Evi um zu mir und fragte: Ist das wirklich wahr ? Und ich sagte: Ja. Es ist nichts mehr da. Sie sagte: wirklich nichts???? Und ihr schossen die Tränen in die Augen

Wieder einmal war der Gottesdienst, wie für mich gemacht. Genau das richtige Wort am richtigen Tag Und als der Gottesdienst vorbei war, kamen viele Geschwister zu mir, fragten nach und freuten sich mit mir, einige weinten sogar vor Freude. Voller Freude fuhr ich dann Heim. Die Kinder schliefen schon und meine Schwester erzählte mir von einem langen Gespräch mit Julién. Er erzählte ihr vieles über Krebs. Er schaute sich Berichte und Dokumentationen darüber im Internet an, wenn ich nicht da war... das wussten wir alle nicht. Dann fragte ihn meine Schwester: Bist du dann manchmal traurig ? Und er sagte: nein. Und irgendwann sagte er: Warum hat die Mama Krebs ? Solange hatte sie doch nicht geraucht? Tante Tina erklärte ihm, das man auch ohne zu rauchen, Krebs bekommen kann und dann fragte sie ihn: Julién, wirst du jemals rauchen ? Und er sagte sofort: nein, niemals! Vom rauchen bekommt man Krebs ! Dann sagte er noch: Tante Tina ? War die Mama mal gesund ? Und meine Schwester erschrak: Ja natürlich Julién. Bis du sechs Jahre alt warst, war die Mama gesund. Weißt du das nicht mehr ? Und zuerst sagte er: Nein, das weiß ich nicht mehr. Dann nannte sie ihm Beispiele und er erinnerte sich... Doch ich kann mit sehr gut vorstellen, das die letzten zwei Jahre ihn sehr geprägt haben und es natürlich präsenter ist, als die Zeit vor dem Krebs. Es war interessant zu hören wie er denkt und fühlt.

So ging ich dann zu meinem Mac und fing an zu schreiben. Meine Nachrichten auf Facebook konnte ich gar nicht öffnen, da es glaube ich zuviele waren... Also denkt nicht das ich sie nicht beantworte oder ignoriere, ich kann sie nur gar nicht öffnen... etwas überlastet heute

So schrieb ich also... und dann klingelte um 23.30Uhr mein Telefon. Es war meine Mama aus der Türkei. Sie war bitterlich am weinen und fragte ob ich schon geschlafen hätte. Ich sagte ihr , das ich noch am Schreiben wäre. Sie weinte so sehr, das ich sie kaum verstehen konnte. Sie sagte sie würde uns so sehr vermissen und das sie so froh wäre, das die Metastasen weg sind.. wieder einmal merkte ich, wie groß ihre Angst ist. Sie zeigt es nur selten. Das war das zweite Mal, das sie mir sagte, wie groß ihre Angst ist, und dann hätte ich sie gerne umarmt... Das werde ich am Samstag tun und ich freue mich sehr auf sie. So.......... nun haben wir 0.58 Uhr.. ich muss dringend schlafen. Gute Nacht Welt!

... oh WOW.. soviel hab ich noch nie an einem Abend geschrieben Schlaft alle schön. Sandi geht nun in die Flohkiste :*

Heute waren es 101 Besucher (380 Hits) Ich umarme Euch :* Danke für Eure Unterstützung

12.05.2012
Liebes Tagebuch!
Eigentlich sollte dieser Tag nur diese eine Seite für sich haben, doch gestern Abend bekam ich überraschend noch eine, bzw. drei kurze, sehr motivierende Nachrichten von unserem Oberarzt Ich habe es 1:1 hier reinkopiert )))

Oberarzt:
nur pro forma : bei einer KOMPLETTremission müssen alle Läsionen weg sein und der Tumormarker normalisiert. Also ist formal noch eine sehr, sehr gute Partialremission nach 3 Zyklen . Ich bin gespannt, wie die Metastasen nach weiteren drei Runden aussehen !
Ich überraschend und dankbar für diese Information:
oh.. dankeschön für die Info
Oberarzt:
Ist ein bisschen akademisch ... und die kleinen Reste fegen wir mit den 3 kommenden Runden weg !
Ich wieder:
sehr gut. Was anderes wollte ich nicht hören :) Danke danke danke
Oberarzt:
Und ich will keine anderen Ergebnisse :D Wir kriegen das hin
Ich:
Jawoll jaaaa... wird gemacht !!!


Ich glaube diese Zeilen sprechen für sich. Eine riesen Motivation für mich !!! Es ist soviel wert, das ein Arzt an mich und meinen Körper glaubt.. das macht alle schlechten Prognosen in einem weg... wuschhhhhhh.. kein Denken mehr an die schlechten Prognosen. Alles wird gut

Also zeigt diese Nachricht: nicht komplette Remission, sondern Partialremission ... egal watt für nen Senf... er is leckeeeeeeeeeerrrrr
Und nun freu ich mich auf den Tag. Meine Mama ist soeben in Düsseldorf gelandet und nun werde ich sie heute Nachmittag, nach 3 Wochen endlich wiedersehen. FREU

Heute waren schon 3 Besucher (47 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=