Home
     Chemo Nr.1
     Bilder zur Chemo
     letztes Jahr...
     Tagebuch Nr.1
     Weisheiten
     Leiden
     Spendenkonto
     Tagebuch Nr.2
     Bilder Chemo 3
     Tagebuch Nr.3
     Damals....
     Tagebuch Nr.4
     Haare ab :-)
     Bilder Chemo 4
     Tagebuch Nr.5
     Tagebuch Nr.6
     Tagebuch Nr.7
     Tagebuch Nr.8
     Tagebuch Nr. 9
     Tagebuch Nr. 10
     Tagebuch Nr.11
     Tagebuch Nr. 12
     Tagebuch Nr.13
     Tagebuch Nr.14
     Tagebuch Nr.15
     Tagebuch Nr.16
     Tagebuch Nr.17
     Tagebuch Nr.18
     Tagebuch Nr.19
     Tagebuch Nr.20
     Tagebuch Nr.21
     Tagebuch Nr.22
     Tagebuch Nr.23
     Unglaublich :)
     Tagebuch Nr.24
     Tagebuch Nr.25
     Tagebuch Nr.26
     Neues Haar :)
     Tagebuch Nr.27
     Tagebuch 28
     Wundervoll ♥
     Tagebuch 29
     Tagebuch 30
     Tagebuch 31-1
     Tagebuch 31-2
     Tagebuch 31-3
     Tagebuch 31-4
     Tagebuch 31-5
     Tagebuch 31-6
     R.I.P. Anke
     Tagebuch 31-7
     Tagebuch 31-8
     Artikel...
     Tagebuch 31-9
     Tagebuch 31-10
     Bitte Helfen!
     Tagebuch 31-11
     Gästebuch
     Tagebuch 31-12
     Die Rückkehr!
     Tagebuch 32
     11.11.2012
     Tagebuch 33
     Tagebuch 34
     Tagebuch 35
     Tagebuch 36
     Tagebuch 37
     Tagebuch 38
     Tagebuch 39
     Tagebuch 40
     ...............................
     Tagebuch 41
     Tagebuch 42
     Tagebuch 43
     Tagebuch 44
     Tagebuch 45
     Tagebuch 46
     Erinnerungen
     Tagebuch 47
     Tagebuch 48
     Tagebuch 49
     Tagebuch 50
     Tagebuch 51
     Tagebuch 52
     Tagebuch 53
     Tagebuch 54
     Tagebuch 55
     Tagebuch 56
     Tagebuch 57
     Tagebuch 58
     Tagebuch 59
     Tagebuch 60
     Tagebuch 61
     Tagebuch 62****
     Die Heilung!!! ...beginnt
     Tagebuch 63* Die Wahrheit!!!
     Tagebuch 64
     Tagebuch 65
     Tagebuch 66
     Tagebuch 67
     Tagebuch 68
     Tagebuch 69
     Tagebuch 70
     Tagebuch 71
     Tagebuch 72
     Tagebuch 73
     Tagebuch 74
     Tagebuch 75
     Tagebuch 76
     Tagebuch 77
     Tagebuch 78
     Tagebuch 79
     Tagebuch 80
     Tagebuch 81
     Tagebuch 82
     Tagebuch 83
     Tagebuch 84
     Tagebuch Nr. 85
     Tagebuch 86
     Tagebuch 87
     Tagebuch 88
     tagebuch 89
     Tagebuch 90
     Tagebuch 91
     Tagebuch 92
     Tagebuch 93
     Tagebuch 94
     Tagebuch 95
     Tagebuch 96
     Tagebuch 97



sandibalandi.de.tl - Tagebuch Nr.8


02.12.2011
Liebes Tagebuch! Leider leider ging meine Seite gestern nicht zu beschreiben :-(((( was sehr doof war, denn ich wollte unbedingt von gestern berichten. Der Tag der elften Chemo stand an. Diesmal anstatt Mittwoch an einem Donnerstag. Eine andere fremde Truppe war also da und ich musste schnell feststellen, ich vermisste meine Truppe. Diese Truppe war eher ruhig und sie sprachen nicht viel. Nun ja, aber trotz alledem kam sehr schnell eine super Nachricht. Der Oberarzt war da :-) und ich fragte nach meinem CT-Befund, er sagte ich schau mal nach. Überraschender Weise hatte ich einen Menschen bei mir, der schonmal mit zur Chemo wollte,aber nicht konnte. Es war nun genau der richtige Zeitpunkt um bei mir zu sein. Wir hielten uns die Hand und schauten in das Gesicht des Oberarztes. Er fing an zu lächeln und sagte es sei ein SUPER Befund. Er laß Teile aus dem Befund vor und übersetzte für uns :-) Er sagte das einige Metastasen sogar abgestorben seien und drei verbliebene dort wären die sich aber auch verkleinert haben :-))))))) jippiiiiiiiiiiiiiiiiiie. Wir freuten uns soooooooo sehr. Ein Freudentag für uns und für die ganze Familie. Leider habe ich die vielen lieben Anrufe Abends nicht gehört da ich eingeschlafen war. Gestern und heute habe ich wieder Schmerzen,bin schlapp und mein Darm spielt mal wieder Achterbahn... aber da sch.. ich drauf! Ich werde gesund!!!!! So richtig fassen kann ich es jedoch nicht wirklich, wie ich gerade feststelle. Ich denke das ich heute Abend mit den Kindern so richtig feier, es sei denn mir geht es noch so schlecht wie jetzt. Mal sehen, und wenn dann holen wir das nach :-))))) Am liebsten hätte ich nun all meine lieben um mich um so richtig zu feiern!!!! Vielleicht überlege ich mir da was. Ich fragte den Arzt auch wie es nun wieterläuft mit der Chemo... so richtig äußerte er sich noch nicht, er sah den Befund ja auch das erste Mal. Leider will er die ausgesetzten Chemo's des Avastin, die wegen des Weisheitszahns aussetzen mussten nachholen... ääähhh davon wurde mir immer so schwindelig.. aber egal, ich zieh das durch bis alles weg ist. Dann können die Haare wieder wachsen,ich kann zum Sport gehen und bin erstmal in Rente :-) Rentnerin und Behindert schon mit 30 yeeeeear... was  hab ich mir denn anderes vom Leben versprochen... haha... Hauptsache ich stehe nächstes Jahr mal wieder auf einem Brett und unter mir eine Welle :-)))) und die Sonne im Gesicht. Es geht nur noch Berg auf.... steil Berg auf!!!!!! Hmm... aber wie kann ich nun bald all meine lieben in die Arme schliessen??? Da muss ich sie wohl einladen :-))) Ich glaube das tue ich auch.... jaaaaaa... eine spitzen Idee von mir..hehe... nur wann? Und wann geht es mir besser? Ja ja... so ist das eben. Nächste Woche bin ich wieder mit meiner Truppe bei der Chemo, da freu ich mich schon drauf. Diese Woche ist echt toll. Der Befund meiner Schwester und Mama... und der CT-Befund... da ist das Wetter egal, die Wohnung, die Schmerzen.. alles ist super :-))))) FREU




..dieses Bild wurde im Frühjahr gemacht. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich nie gedacht nochmal an Krebs zu erkranken. Im Moment denke ich oft daran, was vor einem Jahr so war, in der Weihnachtszeit. Letztes Jahr um die Zeit hatte ich alles hinter mir, Chemo,OP und Bestrahlungen, alles war geschafft. Ich ging letztes Jahr über den Weihnachtsmarkt und schaute noch nach Mützen, denn ich hatte noch sehr sehr kurzes Haar und es frierte mich am Kopf und ich dachte, nächstes Jahr hast du schon wieder richtig Haare zur Weihnachtszeit. Hätte man mir da gesagt wie dieses Jahr werden würde, ich hätte es nicht geglaubt. Schon wieder eine Glatze,schon wieder gehe ich über den Weihnachtsmarkt und schaue nach Mützen, doch trotzdem gehe ich bewusst weiter und schaue nicht richtig, denn bald bin ich gesund und ich glaube fest daran, das Jahr 2012 wird mein Jahr... es werden sich Träume erfüllen und ich werde mich besser fühlen und alles wird gut sein :-)))) das Jahr 2012 hält so einiges für mich bereit, das weiß ich einfach :-))) und ich freu mich drauf.

03.12.2011
Liebes Tagebuch! Tja.. nach der elften ist mal wieder festzustellen, alles wird schwerer... jetzt muss ich meinen Körper aufraffen und zur Weihnachtsfeier-Probe mit den Jungs fahren. Ich hoffe ich sehe nicht allzu schrecklich aus für die anderen, das Kortison hat auf jeden Fall meine Falten geglättet :-)))) dat is schonmal jut so,ich versuchs jetzt... bis später.

05.12.2011
Liebes Tagebuch! Mal wieder einen endlos langen Tag hinter mich gebracht... ääähhhh... und er endet anders als gedacht, aber ist das nicht fast immer so? Ja, das ist es. Und wieso rufen mich Leute an um mir zu sagen das es schneit, meine Augen funktionieren noch.. hmm... nun gut.. wenn es ihnen so besser geht :-) lass ich ihnen mal den Spass. Heute war wieder Blutabnahme und ich traf eine Freundin im Krankenhaus die auch zur Untersuchung in die Senologie musste, aber Gott sei dank, das was sie als Knoten deutete war nichts, laut der Experten von oben :-) das war schonmal erfreulich. Und ich sah meine lieben aus meiner Mittwochs-Truppe wieder. Wir umarmten uns und ich freute mich so sehr sie zu sehen, denn nach Donnerstag weiß ich meine Truppe noch mehr zu schätzen :-)))) ich knutsch euch :-* wir sehen uns am Mittwoch :-) jaaaaaaa... und bei Patientin "K" sind sogar alle Metastasen weg, sie hat drei oder vier Chemo's mehr als ich und hatte auch Lungenmetastasen, die aber nicht zu zählen waren... super Ergebnisse :-)))) dann können wir uns schon auf nächstes Jahr freuen und auf unsere wiederkehrenden Haare. Heute stellte ich mir so die Frage: Gibt es einen Zeitpunkt in dem man feststellt, diesem Menschen kann ich vertrauen? Eigentlich schon oder? Doch bei manchen Menschen bin ich mir unsicher. Sollte ich das denn sein? Sollte man vorsichtig sein und nichts riskieren oder alles auf eine Karte setzen und das Risiko eingehen, verletzt zu werden...?...hmm... schwierig.. wie schwer und tief kann diese Verletzung gehen, es kommt vielleicht drauf an wieviel man sein Herz öffnet. Eigentlich versuche ich mich immer zu verschließen und nichts und niemanden an mich ran zu lassen, doch es gibt Menschen, wo man in Versuchung kommt etwas zu riskieren, weil man hofft und glaubt das es die Sache wert ist. Aber niemand kann mir sagen: ist es das nun wert? Oder wird mich der liebe Gott schon führen und auf mich und mein Herz acht geben? Vielleicht sollte ich in erster Linie ihm vertrauen.. er wird es schon lenken.. aber wie lenkt er? Manchmal geht er Umwege die man nicht versteht und die für uns erstmal keinen Sinn machen.. wir könnten sogar verletzt oder sehr traurig werden.. woher weiß man oder erkennt man, das man gerade das richtige tut? Ich konnte mich oft auf mein Gefühl verlassen, doch in letzter Zeit, in den letzten Jahren kam alles so anders als gedacht... so anders... aber eigentlich ist aus allem negativem auch etwas positives entstanden.. also sollte ich mir vielleicht weniger Sorgen machen und auf den lieben Gott vertrauen. Manchmal leichter gesagt als getan. Unsicherheit ist was schreckliches, wenn man in der Luft schwebt, und nicht weiß... ja eigentlich nichts weiß.. dann kommen diese besinnlichen Feiertage.. wo sich Fragen auftun..ooh ohh.. alle wollen eigentlich zusammen sein und diese Zeit gemeinsam verbringen, aber manchmal kommt der eine nicht mit dem anderen klar.. :-( dem einen tut es mehr weh als dem anderen... und man steht wor Weihnachten und weiß nicht wie der heilige Abend eigentlich verlaufen soll... :-( dann stellt man sich die Frage: muss das eigentlich sein? Soll man nichts sagen und durch, sich aber vielleicht belastet fühlen, oder so tun als wäre alles schön um dem anderen ein gutes Gefühl zu geben. Es ist schwierig. Menschen sind schwierig. Ich glaube in erster Linie sollte man schauen das es einem jeden gut geht. Ich möchte nichts mehr einfach hinnehmen, nur weil sich dann andere besser fühlen. Sie gehen dann am Abend nach Hause, fühlen sich gut und sind glücklich, und ich sitze traurig da und sage mir, nächste Weihnachten werden besser und so wie ich möchte.. wie oft war es so... aber hab ich nicht mal verdient, es so zu machen wie es mir dabei gut geht? Auch wenn ich vielleicht den Kampf gegen den Krebs bald geschafft haben sollte, es heißt noch lange nicht das ich ewig oder lange lebe und auf ein paar schöne Tage oder Weihnachten verzichten kann, warum? Warum sollte ich das? Die Harmonie und der Frieden ist an Weihnachten doch das Wichtigste, und das man diese Zeit mit seinen lieben zusammen ist.Doch jedem Recht machen kann man es nicht. Aber wie würde man denn denken, wenn man wissen würde, dies ist unser letztes Weihnachten?!!! Oh..das ist eine gute Frage! Wie wäre es ? Es ist das letzte Weihnachten. Denkt man dann noch genauso, oder plötzlich anders? Da krieg ich ein wenig Bauchschmerzen, bei dieser Frage...omg... und diese Frage macht in mir ein ängstliches Gefühl, muss ich zugeben :-( aber warum? Weil ich denke, ich könnte nicht mehr da sein? Ein anderer könnte nicht mehr dasein? Was ist es , was dieses Gefühl ausmacht?

.. so, nach einem Lavendel-Bad ist man doch entspannter... sollte man meinen, wenn da nicht ein kleiner kranker Terrorkrümel wäre :-( dann heißt es nu, erstmal alle Termine für morgen absagen und den Kleinen pflegen. So ist das eben. Und ein erfreulicher Anruf kam dazu, von meiner lieben Tante Pudel :-))) hihi... sie feiert ihren Geburtstag und das mit der ganzen Familie :-)))) freu freu freu :-)))) also kann ich alle mal knuddel und ihnen für ihre Gebete und Gedanken für mich danken. Einfach Supi :-) ich freu mich riesig. Nur hoffentlich wird Hacki schnell wieder gesund. Aber wieder einmal sehe ich, es entwickelt sich so wie es soll. Der eine Termin entfällt, man ist zuerst traurig, aber sieht dann, Ruhe bekommt man und dann ein kleiner kranker Krümel, wo man eh nicht hätte weg gekonnt. Ja ja.. so verlaufen die Dinge manches Mal. Oder man erwartet einen Anruf.. es klingelt das Telefon mehrmals, aber nie der jenige wo man drauf wartet, aber immer eine Überraschung und man freut sich trotzdem :-))))... so, einen Termin hab ich schon abgesagt für morgen, leider, denn das war der Schönste morgen, eine Babyparty für eine liebe alte tolle Freundin :-)

Und liebe Kathi :-) dankeeeeeeee für dein Nikolaus-Geschenk, wie du gelesen hast, habe ich das Lavendel-Bad schon gemacht und es war herrlich. Entspannung mit Kerzenschein und Lavendel-Duft. Ich lag in der Wanne und dachte an dich und daran das ich bald wieder zum Zumba mit dir möchte... und dringend muss, denn nicht nur die Füße schauten aus der Wanne, weil die Wanne zu klein ist, sondern auch mein "6 Monate-Bauch" (Kortison) schaute aus dem Wasser :-(((( jooooar, sechster Monat kommt hin :-/ hmm... und dann stellte ich fest, das ich das erste Mal mit Wollmütze in der Wanne lag :-D hahaha... die blanke Birne wäre zu kalt gewesen. Und passend zu dem Bauch war noch der Milka-Weihnachtsmann..hmmm... lecker... aber am Schönsten war das rote Herz :-) es liegt schon als Deko auf meinem Tisch, direkt neben dem Adventskranz :-)))) danke, du bist die BESTE!!!!!! So, nu werd ich mal Nikolaus spielen... Bye

07.12.2011
Liebes Tagebuch! Die zwölfte Chemo ist ohne Probleme rein gelaufen :-) alles jut. Es waren wieder zwei neue Patientinnen dabei. Eine mit Rezidiv (= Rückfall) im Gehirn, vorher Eierstockkrebs, und die andere mit Brustkrebs, beide bereits etwas älter. Und dann gibt es natürlich die Kanditatinnen, die mit uns im August angefangen hatten und jetzt ihre letzte Chemo hatten, 6 Stück alle drei Wochen, für die freue ich mich sehr :-)
Dann kam meine Lieblingsärztin im Chemozentrum vorbei :-) die hoffentlich nächste Woche wieder bei uns ist, denn sie ist nur noch dieses Jahr in Solingen und geht dann zurück nach Stuttgart :-( wo ich traurig drüber bin, denn ich mag sie sehr und sie machte mir immer Hoffnung und Komplimente :-) Ich sagte ihr das ich traurig darüber bin, das sie geht und sie sagte: sie sind doch dann eh nicht mehr da und sie werden auch nie mehr ins Chemozentrum kommen :-))))))) schön sowas zu hören. Und sie erzählte mir das der Oberarzt ihr ganz aufgeregt von meinem guten CT-Befund erzählt habe, das war auch schön zu hören :-) ja ja..so isset. Der Terrorkrümel war alle zehn Minuten die Nacht wach und hatte Fieber und Halsschmerzen, und er musste sich einmal sogar übergeben :-( also hatte auch ich kaum geschlafen. Also entschloss ich mich heute bei der Chemo nicht zu filzen und habe stattdessen mal etwas geschlafen, zwar nur eine halbe Stunde, aber wenigstens etwas :-) und als ich Heim kam, schlief ich auch sofort, nachdem ich einen Döner gegessen hatte :-) hihi... ich habe immer einen wahnsinnigen Hunger nach der Chemo, ich habe heute soviel gegessen wie manche in der ganzen Woche, glaub ich :-/ liegt wohl am Kortison und daran das man körperlich nichts tun kann und platt ist und deshalb sich alles reinpfeifft was man so findet. Wenn ich also sterbe, dann sterbe ich SATT hahaha... langsam bekomme ich Angst vor dem Nierenversagen weil ich zuwenig trinke, deshalb zwinge ich es mir rein und das wird schön im Bauch gelagert durch das Kortison, ich würde sagen: heute bin ich im achten Monat. Und dies macht mich nachdenklich :-( ich denke daran das ich nach dem Terrorkrümel dachte... bald findest du den Richtigen und dann bekommst du noch das Mädchen wovon du immer geträumt hast. Einen Mann zu finden der bei der Geburt dabei ist und es einen so sehr verbindet, das nichts mehr schief gehen kann. Denn bei den Geburten meiner Söhne war der "Papa" nie dabei. Bei der ersten Geburt war meine Mama und meine Schwester dabei, was sehr schön war, ausser die 14 Stunden Wehen, aber alles in allem verbindete uns dieses Erlebnis sehr :-) . Und der Terrorkrümel machte wochenlang Terror im Bauch, so das ich liegen musste damit er nicht zu früh auf die Welt kommt.
Und dann kam er zu spät, aber trotzdem so schnell ( eine Stunde) das wir beide ganz allein waren. Aber auch das war genau richtig so. Beides war ein wundervolles und sehr spannendes Erlebnis. Zu beiden habe ich eine ganz besondere Verbindung, wie jede Mutter zu ihrem Kind, zumindest sollte es so sein. Und nu schau ich gerade nach meinem Krümel, und er schläft :-) der Arme, hoffentlich wirkt das Antibiothika schnell. Am Rest des Tages ist nun nur noch Ruhe angesagt, meine Helferin ist fleißig und ich liege platt rum Chemo-Tag halt. Also bis die Tage.... Bye

12.12.2011
Liebes Tagebuch!
Endlich geht es mir wieder besser und ich kann Tagebuch schreiben. Die Tage direkt nach der Chemo waren noch okay, bis auf die tauben Finger und Füße die sehr nerven können, denn man fällt oder es fällt einem aus der Hand oder greift daneben. Die Leukos waren letzte Woche auf 4. Erstaunlich und echt gut. Es wird alles anstrengender , weil ich schwächer werde... äähh.. und das kurz vor Weihnachten :-( und ich die vergessliche Chemo-Mama hat noch keine Geschenke. Was auch sehr traurig war, das ich gestern nicht zu meiner lieben Tante zum Geburtstag konnte. Morgens sah alles noch jut aus. Ich war richtig zufrieden, stand um 6 Uhr auf, bereitete schon das Mittag-Essen für nach dem Gottesdienst vor, kam aus dem Gottesdienst und machte Essen. Beim Tisch decken merkte ich dann, das mir sehr schwindelig wurde, mir wurde schlecht und ich zitterte innerlich :-( Gott sei dank war der liebste aller Helfer da :-))))) und ich glaube auch mittlerweile der liebste Helfer der Kinder :-)))) was für mich in der Situation wirklich beruhigend ist. Trotzdem ärgere ich mich dann, das es mir so plötzlich so schlecht geht. Eine halbe Stunde saß ich vor der Toilette, die ich in letzter Zeit wirklich vernachläßigt habe :-( sorry Liebes, es drehte sich alles, mir war kalt, manchmal hatte ich Herzrasen und dachte: Okay, Krankenwagen!!! Mir war heiß, dann wieder sehr kalt... ein ELEND :-( und ich wollte mich so gerne übergeben, doch es funktionierte nicht. Irgendwann schaffte ich es auf die Couch. Mit Plastiktüte bewaffnet, da der Eimer einen Ausflug machte, er wusste eben was gerade gut für ihn war . Und Gott sei dank, ich konnte mir alles durch den Kopf gehen lassen und das Mittagessen war in der Tüte. Für einen kurzen Moment dachte ich: Jepp, dat is besser . Aber schnell merkte ich, das ich trotzdem nicht aufstehen konnte und sich alles drehte. Dann schlief ich eine Runde. Es ging mir danach schon was besser und ich überlegte es zum Geburtstag zu schaffen, ich wechselte die Stellung von Liegen zu Sitzen und die Couch drehte sich wie auf der Kirmis, es war kein Denken dran diesen Platz an diesem Datum wieder zu verlassen. SCH..... :-((( ich wollte so gerne alle sehen. Dann sehe ich sie also erst an Weihnachten, kann man eben nichts machen. Ich sollte mir vielleicht öfters bewusst machen: Ich bin  wieder in Chemotherapie und habe die zwölfte gerade hinter mir!!!! Heute ist Blutabnahme und am Mittwoch die 13. Chemo, Gründe zum Schlecht-sein habe ich also. Aber wenn ich tauschen könnte oder mir aussuchen könnte zwischen Schmerzen und Schlecht-sein und Schwindel, ich würde die Schmerzen wählen. Grausam, und man ist so hilflos, Schmerzen kann man besser ignorieren, Schwindel leider nicht. Nun gut, jetzt um 06.10Uhr am nächsten morgen denke ich: ich habs überstanden. Ich kann auf den Beinen stehen, ich hoffe nur das es im Chemozentrum auch noch gut ist, sonst behalten sie mich sicher da :-( das wäre schlecht denn ich muss wirklich endlich Geschenke kaufen! Und so einiges anderes steht auch noch auf dem Plan. Hmmmm... tja, kann ich wohl nur auf mich zukommen lassen. Dann werde ich mal in den Tag starten und sehen was da kommt... bis später

so..nun ist es 14.11Uhr und ich habe schon einige Weihnachtsgeschenke gekauft :-))) endlich. Und meine Leukos sind auf UNGLAUBLICHE 6,5 WOOOOOOOW. Wie kommt das denn? Fragte ich mich. Und ich habe wahnsinnig gute Tabletten gegen Übelkeit bekommen :-) von der lieben Schwester K. :-) freu. Denn ich ging einkaufen und mir wurde schon wieder wahnsinnig schlecht. Also fuhr ich zurück ins Chemozentrum und sagte ich brauche sofort was gegen diese Übelkeit. Und ich bekam das beste Mittel :-))) yeeeeeeeeeear. Ich sollte die Tablette unter die Zunge legen, und schon zehn Minuten später ging es mir wieder gut. Total bombig. Also konnte ich weiter einkaufen und ich musste mich schonmal beschenken. Ich fand eine Tasche und Schuhe :-) freu. Und als ich im Auto saß und endlich diese Übelkeit los war, musste ich dran denken wie gut ich es doch habe. Meine Mama zu haben,meinen Papa, meine Kinder,meine Familie,Schwester,Bruder und die vielen Freunde, und es kommen immerwieder besondere Menschen dazu. Was habe ich nur für ein Glück? Die Metastasen verschwinden und das Glück und die Gesundheit werden größer. Meine Kinder sind die letzten Tage glücklicher denn je. Und wir können uns auf Weihnachten freuen und ich freue mich so sehr auf all meine Verwandten. Ich hätte sie gestern so gerne gesehen,aber es ging einfach nicht. Und als ich heute so im Auto saß, stellte ich mir den zweiten Weihnachtstag vor, wie ich endlich einen jeden in den Arm nehmen kann. Einem jeden danken kann das es ihn gibt. Meine Tante Pini die immer an mich denkt und mir aufbauende Nachrichten schreibt,meine Cousinen die sooo lieb sind, einen reich beschenken und das nicht nur mit materiellen Dingen,meine Tanten die selten anrufen weil sie mich in Ruhe lassen möchten und Rücksicht nehmen möchten, aber immer an mich denken und für mich beten. Meine Onkel die nicht viel sagen gehören natürlich auch dazu. Sie nehmen einen in den Arm,fragen wie es mir geht und ich kann an ihren Augen sehen, das sie mich lieb haben. Ich bin reich an Menschen die mich lieben und ich liebe sie. Und ich glaube an die Liebe die man heiraten kann. Gibt es dann noch ein größeres Glück? Das kann man mit Geld nicht bezahlen und dann denke ich an den Ausspruch: Wir leben von Luft und Liebe. In der heutigen Zeit nicht möglich, aber doch ist was wahres dran denke ich. Denn was braucht man mehr? Aber kann man beruhigt sagen: ich habe das wahre Glück gefunden? Ohne Angst haben zu müssen es wieder zu verlieren? Kann man sich je sicher sein? Man kann dran glauben, sowie dran zu glauben gesund zu werden und es zu bleiben. Seit den letzten Wochen denke ich gar nicht mehr daran das ich Krebs habe.. es ist in die Ferne getreten. Ich fühle mich krank durch die Chemo und nicht durch ein paar wenige Metastasen die noch übrig sind. Diese wenigen Metastasen packen gerade ihre Koffer, überlegen welche Zellen sie noch mitnehmen wollen, sowie ich überlege was ich in Paris anziehen werde und welchen Koffer ich nehme :-) ich freue mich wahnsinnig drauf. Es kann nur wunderschön werden. Aber womit habe ich dieses Glück nur verdient? Na ja, wenn ich an die letzten Jahre denke, hatten wohl eher die anderen Glück und ich nicht. Aber was habe ich für das Glück getan? Vielleicht hätte ich es schon früher haben können, aber man sieht, man lernt nie aus und sollte einen gesunden Egoismus entwickeln. Man lernt sein Leben lang, jeden Tag. Manchmal lernt man sogar eine jede Minute zu schätzen. Heute hatte ich noch ein fünf Minuten- Gespräch mit der lieben D. eine Patientin aus dem Chemozentrum. Es war ein kurzes Gespräch und eigentlich ging es nicht um nur Schönes. Es ging darum zu lernen, zu sagen das es einem nicht so gut geht und das andere auch mal Rücksicht nehmen können. Oft sieht man es uns nicht an wie es uns so geht, denn wir wollen trotzdem alles alleine schaffen und keine Hilfe annehmen, doch wir müssen lernen das es irgendwann nicht mehr geht, und uns eingestehen das wir 12, 15 oder sogar schon 16 Chemo's hinter uns haben. Und manchmal hofft man das der Sohn sieht, das er der Mutter helfen könnte. Das eine Tochter mal spülen könnte oder ein Mann das Auto waschen könnte. Aber wenn wir immer alles machen ohne zu murren und zu knurren, wie soll der andere wissen das es einem schlecht geht und wie bekommt er die Chance zu helfen? Beide Seiten können dann lernen und es dem anderen einfacher machen. Worauf ich eigentlich hinaus wollte war, das ich nach diesem Fünf-Minuten-Gespräch so ein Glücksgefühl hatte. Ich weiß nicht warum. Weil ich mich mit einem Menschen unterhielt der mir sehr sympathisch ist und ich mich freue sie zu kennen? Weil ich sie verstehe und sie mich? Ich weiß nicht warum, aber ich ging mit einem Lächeln zum Auto und war froh :-) danke liebe D. das es dich gibt.

13.12.2011
Liebes Tagebuch!
Eigentlich weiß ich gar nicht wie ich die nächsten Chemo's überstehen soll, es wird langsam aber sicher richtig schlecht. Wie schlecht soll sich bloß die liebe K. (Patientin mit 16 Chemo's) fühlen? Sie sah gestern richtig fertig aus und sie sagte auch sie kann nicht mehr :-( Mein Magen macht Krawall,mir ist fast nur noch übel, leider schlagen die besagten guten Tabletten immer nur für eine kurze Zeit an. Und das alles kurz vor Weihnachten :-( meine Haut war noch nie so schlecht, sie ist trocken, ich habe Pickel wie noch nie in meinem Leben, keinen Geschmack,kein Gefühl in Finger und Füßen und das Nasenbluten wird immer schlimmer. Die Schleimhäute gehen immer mehr kaputt, und ich dachte noch mehr geht doch gar nicht, aber es geht wohl immer schlechter. Das Zahnfleisch blutet und bildet sich an manchen Stellen sogar zurück, was ich auch nie hatte. Na ja, wird alles wieder gut. Nur noch drei Metastasen kaputt kriegen und ich starte in eine neue Zukunft :-) 2012 wird mein Jahr, ein Jahr ohne Krebs!!! Diese Nacht war übrigens echt ätzend, fast gar nicht geschlafen und Bauchschmerzen und Übelkeit gehabt, bis jetzt. Medikamente genommen,Tee getrunken und dann kam mein Freund der flotte Willi lange nicht gesehen mein Freund, die Toilette vermisste mich schon und fühlte sich vernachlässigt. Nun gut, da sind wir wieder zusammen die Toilette und ich.

14.12.2011
Liebes Tagebuch!
Eigentlich hätte ich heute die 13. Chemo gehabt, doch mir geht es zu schlecht. Ich habe Durchfälle, Krämpfe und bin sehr sehr schwach. Die Ärzte hatten die Befürchtung das ich Nierensteine hätte, machten einige Untersuchungen, doch es war alles in Ordnung. Mir geht es von der Chemo so schlecht. Also heißt es für diese Woche: keine Chemo :-) aaaahhh...aufatmen... ich hätte nicht gewusst wie ich das überstanden hätte. Jetzt versuche ich mich auszuruhen. Geschenke kaufen, Erledigungen... kann ich alles vergessen! Ruhe ist angesagt! Also leg ich mich nun gleich wieder hin. Bis bald

21.12.2011
Liebes Tagebuch! Falls ich mich verschreibe,liegt es daran das ich gerade von der Chemo komme :-) haha... fühl mich wie besoffen :-) griiiiiins.. es war heute die 13. und nächste Woche lasse ich,wegen meines Geburtstages, ausfallen, denn da bin ich mit der Liebe, in der Stadt der Liebe :-) noch mehr griiiins. Ja richtig gehört: Eine neue Liebe... ist wie ein neues Leben... la la la la... diese drei letzten Metastasen mach ich auch noch kaputt und dann werde ich Sport treiben,mich gesund ernähren und in Rente gehen :-) hihi. Heute waren wir 8 Patientinnen bei der Chemo, wir feierten Weihnachtsfeier, jeder brachte etwas mit und es war sehr sehr schön! Die Schwester sagte, das hätte sie auch noch nicht erlebt, haha, wir sind eben eine coole Truppe :-) und ich spielte das Christkind und verteilte Geschenke, selbstgemachte, gefilzte Geschenke mit Sekt oder Wein und Süßigkeiten, nett verpackt. Sie freuten sich alle sehr und ich freute mich weil sie sich freuten :-) und ich bekam ein super nettes Kompliment von einer neuen Patientin, Anfang 40 denke ich.. weil sie die Schwester wegen Gewichtszunahme fragte und Angst hatte zuzunehmen, wegen des Kortisons, und da ging ich vorbei und machte einen Scherz und sie sagte: wenn ich zunehme und werde dann so hübsch wie sie, dann nehme ich gerne zu... uiuiuiuiuiui... wie nett... ich glaube ich wurde rot.. ich dachte nur.. na dann sie du mich mal ohne Agenbrauen, ohne Wimpern und ohne Perücke... Hui Buuu ich bin das Nachtgespenst hehe.. dann zieh ich noch meine Brustprotese aus und ich bin der Glöckner von Notre Dam aus dem Chemozentrum... buuh..haha... ich kleiner dicker Knubbel. Übrigens hab ich die zehn Kilo Grenze geknackt. Sch... Sch.. Sch... verdammt :-/ hmm... also schnell die Chemo beenden und ab zum Zumbaaaaaa, yeeeeeear.. da freu ich mich schon drauf :-))))) Leider hatte ich heute auch von schlechten Neuigkeiten gehört... die Patientin wo die Lungenmetastasen 9 Jahre klein blieben, die jetzt Lebermetastasen bekam und die in der Lunge wieder größer geworden waren... bei ihr spricht die Chemo nicht an und sie bekommt immer schlechter Luft :-((((((( das ist furchtbar, ich sah sie mal mit ihrer Tochter, ich denke die Tochter ist Anfang 20. Das ist eine schwere Zeit für diese Familie, ich hoffe und bete für sie. Und viele sind nun fertig mit der Chemo, einige hatten heute ihre Letzte und einige letzte Woche.. es werden weniger, doch die Schwester sagte: das ist die Ruhe vor dem Sturm. Das ist wohl öfter so, das im nächsten Jahr wieder viele neue Patientinnen kommen,hoffentlich sind sie alle älter. Denn im Alter wächst der Krebs langsamer, es sei denn er ist sehr aggresiv. Obwohl es für mich mal eine anderer Austausch wäre, wenn jemand in meinem Alter ist, so bin ich immer das Küken unter ihnen, aber besser so als anders. Ich wünsche diese Krankheit niemandem, und schon gar nicht Kindern oder Jugendlichen, oder... ach egal.. ich wünsch es niemandem!!! In erster Linie zählen meine Lieben. Gott sei dank können die anderen das Gen nicht haben und ich brauch mir in der Hinsicht um sie keine Sorgen mehr machen, nur den Rauchern muss man öfters auf die Birne hauen! Haha... Es muss ja jeder selber wissen, aber kennt nicht jeder mittlerweile jemanden der Krebs hat. Ob jung oder alt. Lunge, Brust, Leber,Magen oder Bauchspeicheldrüse etc. was es nicht alles gibt.... Trotzdem kann man gesund werden. Und in den letzten Tagen hab ich nun auch erfahren was meine Ärztin noch zu meiner Mama gesagt hatte, die "tolle" Frauenärztin Frau (nicht Dr.) H. aus Solingen G. (wahnsinn die Frau, ich dreh durch) denn sie sagte: Ihre Tochter hat einen großen Tumor in der Lunge der nach oben wachsen wird und sie wird dran ersticken, es wird ein schlimmer Anblick sein. Buff!!! Wie kann ein Mensch so etwas zu einer Mutter sagen? Ist das ein Mensch oder ein Monster? Tut mir leid, ich möchte eigentlich nicht über jemanden herziehen in meinem Tagebuch... aber das ist schon ein Hammer oder??? Natürlich wissen wir was Lungenmetastasen bedeuten und wie es im schlimmsten Fall endet... aber muss man so etwas sagen? Es ist schon verrückt wenn der Patient fragt wie lange er noch lebt, oder wann er sterben wird... noch verrückter ist doch darauf eine Antwort zu geben... denn auch Ärzte sind keine Götter und wissen es nicht!!!!! Woher? Von Statistiken? Ich passe nicht in diese Statistik! Sagte ich schon ,oder??? hahaha.. so... jetzt muss ich mich aber dringend hinlegen und nochmal alle Eindrücke von heute verarbeiten und das viele gute Essen verdauen.. haha.. bis später :-* knutsch

Heute waren schon 2 Besucher (54 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=