Home
     Chemo Nr.1
     Bilder zur Chemo
     letztes Jahr...
     Tagebuch Nr.1
     Weisheiten
     Leiden
     Spendenkonto
     Tagebuch Nr.2
     Bilder Chemo 3
     Tagebuch Nr.3
     Damals....
     Tagebuch Nr.4
     Haare ab :-)
     Bilder Chemo 4
     Tagebuch Nr.5
     Tagebuch Nr.6
     Tagebuch Nr.7
     Tagebuch Nr.8
     Tagebuch Nr. 9
     Tagebuch Nr. 10
     Tagebuch Nr.11
     Tagebuch Nr. 12
     Tagebuch Nr.13
     Tagebuch Nr.14
     Tagebuch Nr.15
     Tagebuch Nr.16
     Tagebuch Nr.17
     Tagebuch Nr.18
     Tagebuch Nr.19
     Tagebuch Nr.20
     Tagebuch Nr.21
     Tagebuch Nr.22
     Tagebuch Nr.23
     Unglaublich :)
     Tagebuch Nr.24
     Tagebuch Nr.25
     Tagebuch Nr.26
     Neues Haar :)
     Tagebuch Nr.27
     Tagebuch 28
     Wundervoll ♥
     Tagebuch 29
     Tagebuch 30
     Tagebuch 31-1
     Tagebuch 31-2
     Tagebuch 31-3
     Tagebuch 31-4
     Tagebuch 31-5
     Tagebuch 31-6
     R.I.P. Anke
     Tagebuch 31-7
     Tagebuch 31-8
     Artikel...
     Tagebuch 31-9
     Tagebuch 31-10
     Bitte Helfen!
     Tagebuch 31-11
     Gästebuch
     Tagebuch 31-12
     Die Rückkehr!
     Tagebuch 32
     11.11.2012
     Tagebuch 33
     Tagebuch 34
     Tagebuch 35
     Tagebuch 36
     Tagebuch 37
     Tagebuch 38
     Tagebuch 39
     Tagebuch 40
     ...............................
     Tagebuch 41
     Tagebuch 42
     Tagebuch 43
     Tagebuch 44
     Tagebuch 45
     Tagebuch 46
     Erinnerungen
     Tagebuch 47
     Tagebuch 48
     Tagebuch 49
     Tagebuch 50
     Tagebuch 51
     Tagebuch 52
     Tagebuch 53
     Tagebuch 54
     Tagebuch 55
     Tagebuch 56
     Tagebuch 57
     Tagebuch 58
     Tagebuch 59
     Tagebuch 60
     Tagebuch 61
     Tagebuch 62****
     Die Heilung!!! ...beginnt
     Tagebuch 63* Die Wahrheit!!!
     Tagebuch 64
     Tagebuch 65
     Tagebuch 66
     Tagebuch 67
     Tagebuch 68
     Tagebuch 69
     Tagebuch 70
     Tagebuch 71
     Tagebuch 72
     Tagebuch 73
     Tagebuch 74
     Tagebuch 75
     Tagebuch 76
     Tagebuch 77
     Tagebuch 78
     Tagebuch 79
     Tagebuch 80
     Tagebuch 81
     Tagebuch 82
     Tagebuch 83
     Tagebuch 84
     Tagebuch Nr. 85
     Tagebuch 86
     Tagebuch 87
     Tagebuch 88
     tagebuch 89
     Tagebuch 90
     Tagebuch 91
     Tagebuch 92
     Tagebuch 93
     Tagebuch 94
     Tagebuch 95
     Tagebuch 96
     Tagebuch 97



sandibalandi.de.tl - Tagebuch 31-10





18.10.2012
Liebes Tagebuch!
hmmmmmmmmmmm........ mit den Fingern auf dem Schreibtisch tipp.... krrrrr.... Wie soll ich nun all diese Gedanken in Worte fassen, stellt sich nun die Frage..

Wer sagt eigentlich das es einfach wäre Menschen zu verstehen? Ich dachte immer Frauen wären kompliziert, doch irgendwie sind Männer das auch, und wenn man genauer hinsieht.. wer ist unkompliziert? Wen kann man eigentlich immer verstehen? Wieso geben die Leute einem Tips und raten mir immer, ich soll reden, ich soll fragen.. denn fragen kostet nichts. Dann noch der schlaue Spruch
: Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Und dann??? Man springt über seinen Schatten und sagt etwas, und nur wenige Sekunden später bereut man es schon und denkt sich: Hätte ich doch bloß nichts gesagt. Wieder einmal ist es so,  das Menschen etwas vorher sagen, und es "eigentlich" gar nicht so meinen... hmm... nun gut, auch ich lerne immer mehr dazu. Aber warum wundert man sich dann, das ich mich verschließe??? tztzzzzz... ist doch logisch! Oder ist es nur logisch für mich? Mensch Meier, dat is ganz schön schwer zu akzeptieren, das ein jeder Mensch so sehr anders ist. Auch wenn man denkt: Hey, das würde ich sofort für den anderen tun... So denkt der andere das noch lange nicht. Und der eine sagt: Ich hab doch alles getan was ich konnte...?! So denkt vielleicht der andere: Was? Das soll alles gewesen sein was du "konntest" ? 

Und wieder einmal ist es die Sichtweise und die Perspektive aus der man die Dinge sieht. Nicht jeder ist bereit zu kämpfen bis er umfällt. Nicht jeder gibt auch sein letztes Brot. Nicht jeder meint die Dinge so, wie er sie sagt... Aber wie soll man in diesem Wirr-Warr denn klar kommen?? hmm... Gute Frage! Und egal wie ich es drehe und wende, die Enttäuschung bleibt einem erspart, wenn man es einfach sein lässt. Jeder hat sein Leben und jeder, anscheinend, steht sich selbst am Nähesten. Aber ist das wirklich so? Ich kann das nicht so akzeptieren! Oder sagen die Menschen die Dinge so wie sie es gerne hätten, um danach festzustellen, das sie es so gar nicht können, es aber eigentlich anders wollen??? Aaaaaaahhhhh.... ist das nun mein Chemobrain oder mein Frauengehirn wat mich rasend macht ?

Dum di dum di dum di dum ...... tip tip tip... mit dem Finger auf der Tastatur und ner Schüppchen-Lippe :/

Wieder einmal diese Fragen und keiner gibt mir die Antwort.
Wieso - Weshalb - Warum ? Wer nicht fragt bleibt dumm. Oder ist danach auch keinen Schritt weiter

Nun gut. Aber das ist kein Grund um den Kopf in den Sand zu stecken. Naaaaaaaiiiinn  Ärmel hochkrempeln und weiter gehts. Und auf wen höre ich nun? Auf wen wohl ? Auf Pippi, is doch klar Die weiß doch immer was zutun ist. Also Farbe rausholen und streichen - alles kunterbunt Damit die Welt wieder so wird, wie sie mir gefällt.


Das Einzigste, wat nun wirklich blöd ist, das ich keine Schokolade habe und kein Bier :/ manno... Wie komme ich nun an Zucker und Alkohol??? Ist das die Marktlücke nach der ich immer suche??? Äähhh... neee..!!! Und ich hätte niemals diesen Hot-Brownie essen dürfen. Jeden Tag denke ich nun an diesen kleinen Kuchen mit Soft-Eis Die pure Verführung... ich krieg sogar eine Gänsehaut und muss mich schütteln, wenn ich nur daran denke... Schluss jetzt! Blaues Pferd - Blaues Pferd - Blaues Pferd.... oh.. hat funktioniert Aaaaahhhh... der beste Tip seit langem, wenn du auf andere Gedanken kommen willst Danke dafür :* Es funktioniert....


23.10.2012
Liebes Tagebuch!
Wieder einmal ist es echt schwer einen Anfang für diesen vergangenen besch**** Tag, den 22.10.2012 "gestern", zu finden. Die Überschrift wäre wohl...
Am Rande des Wahnsinn's
- in der Hauptrolle : Sandi Balandi (wer sonst) *Augen verdreh*

Der Tag begann eigentlich recht entspannt. Ich lag zeitlich gut im Terminplan und brachte die Kinder in die Schule und in den Kindergarten. Danach musste ich kurz nach Erkrath zu meiner Mama. Auf dem Weg dorthin fiel meiner Schwester ein, das sie gerne mit möchte, also fuhr ich auf halber Strecke wieder zurück um sie mitzunehmen. Dort angekommen reichte meine Zeit nicht einmal für einen ganzen Kaffee, heißt also, der Zeitdruck stieg durch dat Weibergequatsche Und ich überlegte bereits, ob ich das Port spülen verschieben sollte... aber nein, ich musste es beim letzten Mal bereits verschieben und fuhr hin. Auf dem Weg zum Klinikum fiel mir ein das ich kaum einen Pfennig Geld dabei hatte. Also kroßte ich in meinem Portmonaie und konnte in kleinen Centstücken feststellen, wow... 1 ganzer Euro in 10 Cent-Stücken Also gut. Ich suchte einen "Gratis-Parkplatz", aber ich hatte Pech und alles war voll. Also nahm ich den Parkplatz vor der Tür in der Hoffnung, es würde heute schnell gehen und der eine Euro reicht für's Ticket. Es ging schnell und es waren kaum bekannte Gesichter dort. Ich wurde aufgerufen von einer neuen Ärztin die mich nicht kannte, war mir aber sehr recht, da ich eh keine Zeit zum Quatschen hatte... Sie wühlte in den Nadeln, zog sich Handschuhe über und sagte: Kennen sie unsere neuen Nadeln? ääääähhhh........ *kleine Schweißausbrüche machten sich im Körper breit* Ich sagte: Die dicken??? Und sie: Joar, die sind was dicker. Dann erklärte ich das wir diese Nadeln mal 2011 hatten und wir sie alle abgelehnt hatten, weil sie sehr unangenehm waren und einem danach der ganze Oberkörper vom Stechen wehtat Irgendwie interessierte sie das so GAR NICHT und machte die Nadel mit der VIEL GRÖßEREN Spritze dazu fertig Meine Unterlippe schop sich zu einem Schüppchen nach vorne und mein Blick gleichte einem Hund... Dann positionierte sie sich ganz komisch neben mich, so das ich noch nervöser wurde, und sagte: Jetzt gleich wie immer tief Luft holen. BUFF.... drin war 'se. Ich schaute weg und mir wurde immer heißer... Nach 2 Minuten war alles gegessen und es war nicht so schlimm wie 2011 also hüpfte ich schnell zum Automaten um meine letzten Cent-Stücke loszuwerden Puuuhh... es reichte und die Schranke ging auf und ich klapperte weiter zur Stadt, wo ich ein Geschenk besorgen musste. Dort dann das gleiche Spiel ohne Geld. Wenn man unter 15 Minuten dort parkt, ist es umsonst. Also kann man sich vorstellen wie ich aus dem Fahrstuhl, in das Geschäft, durch die Stadt und wieder zurück geschossen bin. Aber ich schaffte alles unter 15 Minuten. Man kann mich auch IRON-Woman nennen haha..... Kaum zuhause angekommen, packte ich schnell das Geschenk ein. Kaum war das geschafft, kam ein Anruf von meinem Bruder ob ich ihn einsammeln könnte. Das tat ich und holte dann Julién von der Schule ab, kochte, räumte wieder alles weg und fuhr dann mit dem großen was gutes tun. Aber was, verrate ich nicht, denn darüber spricht man nicht Danach waren wir echt platt und es war schon wieder Zeit den Kleinen mit seinem Freund vom Kindergeburtstag abzuholen. Irgendwie gestresst und echt platt vom Tag fuhr ich also los. Ich dachte an Nichts, als ich an der Ampel stand. Dann schaute ich in den Rückspiegel, und sah: 2 Polizei-Motorräder OH OOOOOHHHH...... :/ Und sofort fiel mir ein: Nicht bremsen! Denn sonst würden sie sehen, das mein Bremslicht nicht so wirklich funktioniert... Die Ampel wurde grün und ich fuhr los. Erster Gang, zweiter Gang, dritter... dann überholte mich der eine und mir wurde irgendwie warm. Und plötzlich wurden meine Ohren heiß und mein Herz schlug ganz schnell, denn dann passierte das... ja, watt wohl? Natürlich leuchtete eine Schrift am Polizei-Motorrad mit "BITTE FOLGEN" *Schluck* Also fuhren wir drei rechts ran. Der erste nahm den Helm ab und ich dachte: Toll, der sieht noch nicht einmal gut aus  Das wäre ja wenigstens etwas gewesen... Aber nein, natürlich nicht! Dann kam der typische Spruch: Einmal Fahrzeugschein und Führerschein bitte. Der Fahrzeugschein war ein Griff. Der Führerschein wäre eigentlich auch nur ein Griff gewesen, wenn er denn dort gewesen wäre, wo ich gedacht hatte, das er dort lebt - in meinem Portmonaie. Also wurde mir noch heißer und meine Wangen wurden rot. Ich fand ihn einfach nicht und der Wachtmeister musste meine Personalien aufnehmen und überprüfen ob ich überhaupt einen Führerschein besitze. Aufregung pur. In der Zwischenzeit überprüfte der andere, der übrigens auch NICHT gut aussah meine hinteren Reifen. Gott sei dank NUR die hinteren. Dann sagte der Polizist, der meinen Fahrzeugschein und Ausweis in der Hand hielt: Könnten sie nochmal einschlagen damit ich die vorderen Reifen nochmal ansehen kann?  Und dann war es soweit. Mein Herz rutschte in die Hose. Ja. Ich hatte eine Hose an. Gestern mal keinen Rock  haha... Oh, wobei der Rock evtl. für Rabatt hätte sorgen können  Na ja, aber nur wenn man auf Nilpferde in Röcken steht.... Nun gut. Ich setzte mich ins Auto und schlug ein. Dann stieg ich wieder aus und sie schauten mich erstaunt an. "Die sind ja komplett runter" sagte der eine... "Das ist lebensgefährlich watt sie hier machen.." sagte der andere Und ich kam ins Stottern und erklärte das ich meine Winterreifen eigentlich schon drauf hätte und bla bla bla..... Ich sah in ihren Gesichtern das sie erkannten das das nicht die einzigsten Mängel an dem Auto waren bzw. sind. Dann erklärten sie mir das dies "eigentlich" eine Anzeige und Punkte bedeuten würde, doch sie sahen mich mitleidig an, wie ich mit meinem Pflaster auf dem Port dort stand und nen Schüppchen zog Und sagten dann: Haben sie keinen Mann der das machen kann. Und ich: Nein! Hab ich nicht! Und Geld dafür haben sie auch nicht? Nein, sagte ich, wenn ich es hätte, wäre mein Auto nicht kaputt! Sie schauten sich fragend an und sagten dann: Was machen wir jetzt mit ihnen? Die Ohren lang ziehen? Dann erzählte ich von meinem letzten Jahr und das ich eigentlich gar nicht jetzt neben ihnen stehen würde, wenn die Ärzte Recht behalten hätten... Dann sagte der eine: Dafür sehen sie aber sehr lebendig aus, muss ich ihnen mal sagen."Ich bin nur noch ne kleine Rentnerin, alleinerziehend mit zwei kleinen Jungs und nen Krüppel noch dazu" Und als ich das noch sagte, hatten sie Mitleid und nachdem ich versprechen musste, das die Reifen heute gewechselt werden, durfte ich mit einem Bußgeld von 10  Euro wieder fahren. Ich hab echt Glück gehabt, aber ich saß mit einem Sch*** Gefühl dann in dieser Schrottkarre. Dem entsprechend war meine Laune am Abend. Und als ich heute morgen aufwachte, war sie nicht besser, was ich von mir nicht wirklich kenne. Denn ich muss nun für ein sicheres Auto sorgen und das mit 10 Cent inne Tasche... haha... Na ja, nicht umsonst wurde ich mal "Überlebungskünsterin" genannt. Also ging ich heute morgen erstmal zum Sport. Dort wird immer wat ausgeschüttet im Körper, dat man mit einem Lächeln wieder geht Aber heute irgendwie nicht. Also immernoch bedröppelt ging ich danach duschen und dann zur Lymphdrainage. Heute war es eine andere Physiotherapeutin die meinen Mammutarm bearbeitete. Sie fragte mich wie alles mit dem Krebs begann. Ich erzählte freudestrahlend darüber und sie sagte immer wieder: Warum warst du immer so freudig dabei? Und ich sagte: Weil ich mich immer wieder daran erinnerte, was ich mir als Kind wünschte. Wie mein Leben sein soll, was ich erreichen und erleben möchte. Und das als Ziel vor meinen Augen gab mir immer wieder neue Kraft. Dadurch das ich die letzten 2,5 Jahre erzählte und mir alles bewusst wurde, was ich eigentlich geschafft habe, kam mein Lächeln zurück. Nach der Behandlung zog ich mich an und hüpfte die Treppen hinunter aus der Praxis heraus... Ich lief zur Tür heraus und die Sonne nahm mich gleich in den Arm Ich war wieder da und die ganzen blöden Gedanken, die Zweifel, waren wie  weggewischt. Ich lief an einem Schaufenster vorbei und strahlte hinein Und da war sie wieder, die Sandi die ich mag, denn die mit dem Schüppchen mag ich gar nicht. Meine ganze Haltung war anders. Und mit diesem Lächeln ging ich spontan zur Krankenkasse um mich dort fotografieren zu lassen. Dort wurde ich mit dem Satz empfangen: Da ist ja unsere allerLiebste Das freute mich und mal wieder war ich erstaunt darüber, das sogar Menschen, die einen nicht wirklich kennen, so mit einem mitfiebern können und mitfühlend sein können. Also nahm der Tag doch noch ein gutes Ende.. sozusagen... denn zu Ende is noch lange nix

Bye bye, deine Sandi


Heute waren schon 2 Besucher (55 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=