Home
     Chemo Nr.1
     Bilder zur Chemo
     letztes Jahr...
     Tagebuch Nr.1
     Weisheiten
     Leiden
     Spendenkonto
     Tagebuch Nr.2
     Bilder Chemo 3
     Tagebuch Nr.3
     Damals....
     Tagebuch Nr.4
     Haare ab :-)
     Bilder Chemo 4
     Tagebuch Nr.5
     Tagebuch Nr.6
     Tagebuch Nr.7
     Tagebuch Nr.8
     Tagebuch Nr. 9
     Tagebuch Nr. 10
     Tagebuch Nr.11
     Tagebuch Nr. 12
     Tagebuch Nr.13
     Tagebuch Nr.14
     Tagebuch Nr.15
     Tagebuch Nr.16
     Tagebuch Nr.17
     Tagebuch Nr.18
     Tagebuch Nr.19
     Tagebuch Nr.20
     Tagebuch Nr.21
     Tagebuch Nr.22
     Tagebuch Nr.23
     Unglaublich :)
     Tagebuch Nr.24
     Tagebuch Nr.25
     Tagebuch Nr.26
     Neues Haar :)
     Tagebuch Nr.27
     Tagebuch 28
     Wundervoll ♥
     Tagebuch 29
     Tagebuch 30
     Tagebuch 31-1
     Tagebuch 31-2
     Tagebuch 31-3
     Tagebuch 31-4
     Tagebuch 31-5
     Tagebuch 31-6
     R.I.P. Anke
     Tagebuch 31-7
     Tagebuch 31-8
     Artikel...
     Tagebuch 31-9
     Tagebuch 31-10
     Bitte Helfen!
     Tagebuch 31-11
     Gästebuch
     Tagebuch 31-12
     Die Rückkehr!
     Tagebuch 32
     11.11.2012
     Tagebuch 33
     Tagebuch 34
     Tagebuch 35
     Tagebuch 36
     Tagebuch 37
     Tagebuch 38
     Tagebuch 39
     Tagebuch 40
     ...............................
     Tagebuch 41
     Tagebuch 42
     Tagebuch 43
     Tagebuch 44
     Tagebuch 45
     Tagebuch 46
     Erinnerungen
     Tagebuch 47
     Tagebuch 48
     Tagebuch 49
     Tagebuch 50
     Tagebuch 51
     Tagebuch 52
     Tagebuch 53
     Tagebuch 54
     Tagebuch 55
     Tagebuch 56
     Tagebuch 57
     Tagebuch 58
     Tagebuch 59
     Tagebuch 60
     Tagebuch 61
     Tagebuch 62****
     Die Heilung!!! ...beginnt
     Tagebuch 63* Die Wahrheit!!!
     Tagebuch 64
     Tagebuch 65
     Tagebuch 66
     Tagebuch 67
     Tagebuch 68
     Tagebuch 69
     Tagebuch 70
     Tagebuch 71
     Tagebuch 72
     Tagebuch 73
     Tagebuch 74
     Tagebuch 75
     Tagebuch 76
     Tagebuch 77
     Tagebuch 78
     Tagebuch 79
     Tagebuch 80
     Tagebuch 81
     Tagebuch 82
     Tagebuch 83
     Tagebuch 84
     Tagebuch Nr. 85
     Tagebuch 86
     Tagebuch 87
     Tagebuch 88
     tagebuch 89
     Tagebuch 90
     Tagebuch 91
     Tagebuch 92
     Tagebuch 93
     Tagebuch 94
     Tagebuch 95
     Tagebuch 96
     Tagebuch 97



sandibalandi.de.tl - Tagebuch 31-9




"Jeder Mensch sollte dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt. Wir sollten am Glück des andern teilhaben und nicht einander verabscheuen. Haß und Verachtung bringen uns niemals näher. Auf dieser Welt ist Platz genug für jeden, und Mutter Erde ist reich genug, um jeden von uns satt zu machen.
Das Leben kann ja so erfreulich und wunderbar sein. Wir müssen es nur wieder zu leben lernen...."

- Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag - Charlie Chaplin -

02.10.2012
Liebes Tagebuch!
Hmm... also eigentlich sollte ich schlafen, aber diese Frage bzw. Fragen gehen mir nun nicht mehr aus dem Kopf... Ich wurde soeben gefragt: "Was ist los mit dir? Du lässt aber auch nichts zu! Warum? Bist du wirklich so stark wie du tust?" Tja, meine Antwort war: "Ne. Dat stimmt! Ich werde nichts mehr zulassen! Denn so geht es mir besser." Dann hörte meine Mama heute noch einen ihr bekannten Männernamen und fragte mich: "Gibt es da jemanden?" Und ich sagte sofort entsetzt: "Nein, nie wieder. Es wird keinen Mann mehr geben." Meiner Mama fiel alles aus dem Gesicht.. haha... Na ja.. aber das macht mir nun keine Gedanken, jedoch am meisten die Frage "Was ist mit dir los?" .... hmm.. Ist denn was mit mir los? Nein, würde ich sagen. Ich würde sagen "♥ Da es gesundheitsfördernt ist, habe ich beschlossen GLÜCKLICH zu sein"  :) Und das heißt für mich, mich von allem was mir nicht gut tut, fern zu halten und allem was mir gut tut, mich damit zu umgeben.
Also halte ich Ohren und Augen sehr weit offen und werde mich keinen Risiken mehr öffnen, ausser es ist eine Monsterwelle auf Hawaii Stück für Stück baue ich eine schützende Mauer um mein Herz, werde diese dann schön glatt verputzen und sie ganz bunt anstreichen. Ich finde es toll wenn andere ihre große Liebe finden und sie festhalten können. Manche nennen es, das sie den Deckel für sich, den Topf, gefunden haben. Doch für mich gibt es keinen Deckel, denn ich bin ein Wok. Vielleicht konnte man es zu meiner Schulzeit schon erkennen? Denn ich wollte immer alles alleine durchziehen, am besten ohne Freunde und immer anders sein als die anderen Viele dieser Züge erkenne ich in meinem Sohn. Vor kurzem hatte er eine größere Wunde am Knie. Er krempelte seine Hose an dieser Seite so hoch, das das ganze Knie frei war. Also war das eine Hosenbein lang und das andere kurz... Ich dachte, er würde es nach einer Zeit in der Schule schon runter machen, weil es ihm peinlich wird.. doch nein. Er kam genauso von der Schule und stieg ins Auto. Ich fragte ihn: Haben die anderen nichts gesagt? Das sieht doch bescheuert aus?! Und er sagte total locker: Nöö... und wenn, dann wäre es mir egal. Ich musste schmunzeln, denn genauso bin ich auch und zu meiner Schulzeit noch extremer!

Es heißt nicht, das ich nicht an die Liebe glaube... Doch, das tue ich. Natürlich tue ich das. Doch wie oft erlebt man diese in seinem Leben? Gibt es sie nur einmal? Erkennt man sie als solche? Ich kann mir vorstellen, das es diese Liebe, die man die Liebe des Lebens nennt, nur ein einziges Mal erlebt. Und wenn es eine lange Zeit ist, dann kann man unendlich dankbar dafür sein. Aber sollte man nicht auch für eine kurze Zeit dankbar sein? Denn, wer erlebt sie überhaupt? Bestimmt nicht jeder Mensch :/ Vor kurzem sprach ich mit einer Freundin, sie ist verheiratet... ich dachte immer, glücklich verheiratet. Ich fragte sie die berühmte Frage: Wie geht es dir? Man erwartet eigentlich meistens die Antwort: GUT. Doch dann kam: "Ach... ich kann meine Jugendliebe einfach nicht vergessen." Uff... Mit dieser Antwort hatte ich nicht gerechnet. Ich dachte sie hätte ein perfektes Leben. Verheiratet mit einem netten Mann, Haus, zwei Kinder und ein Auto was relativ neu ist und nicht klappert Ich dachte, ihr muss es einfach nur gut gehen.. Aber ich irrte mich. Sie sehnt sich nach dieser Liebe und irgendwie zeigt das doch, das es so eine Liebe, die so besonders ist, nur EINMAL gibt, oder???

Es ist das Gefühl nicht vollständig zu sein. Das Gefühl als fehlt die andere Hälfte. Die Herzen, die die andere Hälfte immer bei sich haben dürfen, die vollständig sind, sie müssen vor Liebe und Glück schon fast zerplatzen, oder? Doch ich weiß, das wenn man nicht zusammensein kann, das man damit zufrieden ist, indem man weiß, das der andere auch an einen denkt und sich in seinem Herzen trägt. Meine Freundin sagte zu mir: "Wenn ich nur wüsste, das ich auch einen solchen Platz in seinem Herzen hab, dann würde es mir gut gehen." Ich glaube es kommt die Zeit für jede Liebe. Die Liebe die hier auf Erden begann und durch den Tod hier getrennt wird, ist dadurch nicht zuende... sie haben sich nur für eine Zeit verabschiedet und werden sich am Ende des Regenbogens wiedersehen und sich dann auf ewig festhalten. Diese Liebe wird dort auf ewig zusammensein! Und die, die sich hier nicht finden, werden sich im Himmel finden. Und die sich hier verloren haben, werden einander im Himmel nicht mehr loslassen. Ja es stimmt, wenn man mich fragt "glaubst du an die Liebe
", dann sage ich: Ja, ich glaube an SIE

am 03.10.2012 um 0.01Uhr
Es ist spät... oder sollte ich sagen, es ist früh... Immernoch ohne Schlaf schaue ich nun amerikanische Serien. Aaach... das ist schön  "Golden Girls" Diese alten Lady's zeigen, das es auch im Alter ganz wunderbar sein kann. Ich liebe diese Serie. Aber überhaupt amerikanische alte Serien sind doch einfach wunderbar. Sie nehmen einen mit in eine andere Welt. Ich schaue mir immer die Klamotten an, die Möbel, die Häuser und als Kind wünscht man sich später einmal genauso zu leben Ehrlich gesagt, nicht nur als Kind, ich wünsche mir es jetzt noch. Natürlich eher wie eine schwedische junge Dame mit orangenen Zöpfen Aber es ist genauso toll bei den Golden Girls. Oder bei Alf. Dort wo das Sofa mitten im Zimmer steht und dahinter eine Treppe nach oben zu den gemütlichen Zimmern geht Die großen Kühlschränke und in der Serie sind sie dauernt am essen und sind trotzdem rank und schlank... was für eine Gemeinheit. Sie stehen sogar Nachts auf, trinken einen Liter Milch, essen unmengen von Eis und sehen perfekt aus :/ Aber in dieser Welt lebte ich oft in meinem Zimmer, wenn ich mir die Klamotten meiner Mama aus dem Schrank holte, die hohen Schuhe dazu anzog und dann vor dem Spiegel hin und her ging. Es ist schon komisch. Als Kind möchte man gerne erwachsen sein und man denkt, das wäre doch das Beste. Und nun, wo ich äußerlich scheine erwachsen zu sein, will ich es gar nicht. Es ist doch alles viel schöner als Kind. Die Welt ist ein einziges Abendteuer. Als uns ein Reifen auf dem Weg nach Frankreich platzte, war es für mich als Kind so toll... es war aufregend und ein einziges Abendteuer. Doch wenn das mir nun als Erwachsene mit meinen Kindern passieren würde und ich hätte die Verantwortung... das wäre der Alptraum für mich

Und nun muss ich wirklich mal ins Bett.. auch wenn ich schon groß scheine, also nicht die wirkliche Größe von nur 1,56m Ab in die Flohkiste, denn die Äuglein fallen nun zu und bei den Golden Girls wird gerade geheiratet und ich lach mich schlapp

Also: Sleep well in your Bettgestell :*

10.10.2012
Liebes Tagebuch!
Endlich war es heute soweit. Ich kümmerte mich vor drei Wochen um einen Termin bei einer anderen Frauenärztin, denn dieses Mal will ich nicht "mal abwarten" und einfach nur vertrauen um dann festzustellen "huch, das wäre besser ausgegangen wenn ich eine andere Ärztin gehabt hätte..." Jedoch kann ich verzeihen, aber ich kann nicht vergessen. Und somit hatte ich heute einen Termin bei einer wirklich tollen Ärztin in Haan. Sie ist eine Frauenärztin und spezialisiert auf gynäkologische Tumore und man kann in ihrer Praxis auch zur Chemotherapie kommen. Ich war ganz aufgeregt als ich hinfuhr, denn ich hörte nur das Beste von ihr. Ich war so gespannt darauf, was sie zu meinem Fall sagt, was sie zu mir sagt...

Pünktlich um 12 Uhr kam ich in der Praxis an. Anfangs dachte ich: Oh, das hab ich mir größer vorgestellt  Dann wurde ich sehr freundlich empfangen und ich musste zwei Din A4 Seiten über meine Person beantworten. Schnell waren die Bögen ausgefüllt und ich musste noch etwas im Wartezimmer Platz nehmen. Dann dachte ich mir, da ich all meine Befunde der letzten Jahre dabei hatte, das ich sie mir mal kurz durchlese. Es könnten ja auch Fragen kommen, die ich auf Anhieb nicht beantworten kann, deshalb studierte ich nochmal jeden Satz aus jedem Tumorboard Und als ich so las, liefen die Erinnerungen an diese Zeit an mir vorbei. Und irgendwie stellte ich fest, das nur die guten Erinnerungen gespeichert waren. Die Freunde die mich begleiteten, die Familie die näher zusammenrückte, die positiven Befunde... das Negative ging völlig unter... Doch das Schönste das mir auffiel war, das ich Recht hatte Wie oft saß ich beim Arzt, im Krankenhaus, und sie sagten mir das es bald vorbei sei mit mir... Und jedes Mal dachte ich für mich: Du blöde Kuh, das stimmt nicht! Und das wirst du sehen! Auch wenn es viele Hürden gab und es wirklich eine Zeit dauerte, ich habe Recht behalten. Mein Gefühl täuschte mich nicht und mein Glaube kam zum Schauen sozusagen, zumindest in diesem Punkt.

Dann wurde ich ins Arztzimmer gebeten. Es war ein großer schöner Raum, alles moderne Geräte, aber warm und menschlich eingerichtet. Ich war ganz aufgeregt und hibbelte auf dem Stuhl rum. Ich wartete mit Spannung auf die Ärztin... Und dann kam sie.. und ich fand sie gleich ganz toll Sie fragte mich was sie für mich tun könne.. ich fing an zu stottern weil ich gar nicht wusste wo ich anfangen sollte. Dann fand ich den Faden und den Anfang und erzählte von meiner Truppe. Meine D. und K., beides Patientinnen von ihr, womit ich 2011 die Paclitaxel-Chemo bekam. Sie erinnerte sich das die beiden bereits von mir erzählt hatten und fragte mich zugleich, wie es passieren konnte, das der Tumor in der Brust erst festgestellt worden war, als er 5,3cm groß war... Ich erzählte die ganze Geschichte und es kam mir vor, als wäre es schon 10 Jahre her. Sie schaute sich die Befunde genau an und stellte Fragen dazu, die ich mit Bravur beantworten konnte Sie war erschrocken darüber, das die Pacitaxel nicht angeschlagen hatte und es so schnell zu einem Rückfall kam. Dann sah sie was die Platin erreicht hatte und ich erwähnte mein Gen, was komischerweise in keinem Bericht stand Und sofort konnte ich feststellen, das diese Ärztin Ahnung hat. Sie sagte gleich: Ja, immerwieder wird festgestellt, das die Platin sehr gut wirkt bei Frauen die Genträgerin sind. Man war das schön zu hören, einfach wundervoll. Dann sprachen wir auch über die Eierstöcke und auch sie empfahl mir, noch mit der Entfernung zu warten. Sie sagte, sie würde es mir nach meinem 40ten Lebensjahr empfehlen. WOOOOOOOOOOOW.... das war das Beste was ich jemals hörte. Ich machte innerlich eine Faust und zog den Arm zurück, und sagte: STRIKE!!!! Sie denkt also, das ich noch mindestens 9 Jahre lebe )))) Jippiiiiiieee. Man war ich überrascht sowas zu hören... Dann untersuchte sie mich von Kopf bis Fuss, was meine alte Ärztin noch nie tat, zumindest nicht so und nicht alles auf einmal, und nicht so genau... Ich fühlte mich bestens aufgehoben Sie schrieb mir noch eine Überweisung für eine Mammografie, denn die letzte liegt schon mehr als ein Jahr zurück. Und als sie mich verabschiedete, gab sie mir die Hand und sagte: Ein schönes Restjahr noch. Wir sehen uns dann im Januar wieder Ich nahm die Überweisung und konnte es kaum glauben. Ich ging raus aus der Türe, hatte die Überweisung in der Hand und blieb kurz stehen. Die Türe fiel hinter mir zu und ich lächelte Es war kaum zu glauben. Sie hatte mich komplett untersucht und sagte es sei alles in Ordnung. Erst im Januar muss ich zum CT und zur Nachsorge-Untersuchung....

Ich ging die Treppen hinunter und es stiegen Tränen in meine Augen... Dieser Arztbesuch war so anders als alle anderen bisher. Und als ich zur Tür nach draussen ging, mit ein bisschen Pippi in den Augen  strahlte mich die Sonne an und ich dachte: Man ist das Leben grad schön  Sogar das Klappern meines Auto's war mir danach egal und ich grinste beim Fahren so sehr, das mir bereits die Wangen weh taten...





... so seh ich als Topf aus


 

Heute waren schon 3 Besucher (16 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=