Home
     Chemo Nr.1
     Bilder zur Chemo
     letztes Jahr...
     Tagebuch Nr.1
     Weisheiten
     Leiden
     Spendenkonto
     Tagebuch Nr.2
     Bilder Chemo 3
     Tagebuch Nr.3
     Damals....
     Tagebuch Nr.4
     Haare ab :-)
     Bilder Chemo 4
     Tagebuch Nr.5
     Tagebuch Nr.6
     Tagebuch Nr.7
     Tagebuch Nr.8
     Tagebuch Nr. 9
     Tagebuch Nr. 10
     Tagebuch Nr.11
     Tagebuch Nr. 12
     Tagebuch Nr.13
     Tagebuch Nr.14
     Tagebuch Nr.15
     Tagebuch Nr.16
     Tagebuch Nr.17
     Tagebuch Nr.18
     Tagebuch Nr.19
     Tagebuch Nr.20
     Tagebuch Nr.21
     Tagebuch Nr.22
     Tagebuch Nr.23
     Unglaublich :)
     Tagebuch Nr.24
     Tagebuch Nr.25
     Tagebuch Nr.26
     Neues Haar :)
     Tagebuch Nr.27
     Tagebuch 28
     Wundervoll ♥
     Tagebuch 29
     Tagebuch 30
     Tagebuch 31-1
     Tagebuch 31-2
     Tagebuch 31-3
     Tagebuch 31-4
     Tagebuch 31-5
     Tagebuch 31-6
     R.I.P. Anke
     Tagebuch 31-7
     Tagebuch 31-8
     Artikel...
     Tagebuch 31-9
     Tagebuch 31-10
     Bitte Helfen!
     Tagebuch 31-11
     Gästebuch
     Tagebuch 31-12
     Die Rückkehr!
     Tagebuch 32
     11.11.2012
     Tagebuch 33
     Tagebuch 34
     Tagebuch 35
     Tagebuch 36
     Tagebuch 37
     Tagebuch 38
     Tagebuch 39
     Tagebuch 40
     ...............................
     Tagebuch 41
     Tagebuch 42
     Tagebuch 43
     Tagebuch 44
     Tagebuch 45
     Tagebuch 46
     Erinnerungen
     Tagebuch 47
     Tagebuch 48
     Tagebuch 49
     Tagebuch 50
     Tagebuch 51
     Tagebuch 52
     Tagebuch 53
     Tagebuch 54
     Tagebuch 55
     Tagebuch 56
     Tagebuch 57
     Tagebuch 58
     Tagebuch 59
     Tagebuch 60
     Tagebuch 61
     Tagebuch 62****
     Die Heilung!!! ...beginnt
     Tagebuch 63* Die Wahrheit!!!
     Tagebuch 64
     Tagebuch 65
     Tagebuch 66
     Tagebuch 67
     Tagebuch 68
     Tagebuch 69
     Tagebuch 70
     Tagebuch 71
     Tagebuch 72
     Tagebuch 73
     Tagebuch 74
     Tagebuch 75
     Tagebuch 76
     Tagebuch 77
     Tagebuch 78
     Tagebuch 79
     Tagebuch 80
     Tagebuch 81
     Tagebuch 82
     Tagebuch 83
     Tagebuch 84
     Tagebuch Nr. 85
     Tagebuch 86
     Tagebuch 87
     Tagebuch 88
     tagebuch 89
     Tagebuch 90
     Tagebuch 91
     Tagebuch 92
     Tagebuch 93
     Tagebuch 94
     Tagebuch 95
     Tagebuch 96
     Tagebuch 97



sandibalandi.de.tl - Tagebuch 34


19.11.2012
Liebes Tagebuch!
Also ich kann sagen, dieses Wochenende hab ich nicht sehr sinnvoll genutzt  Ich schaute den Film "Beim Leben meiner Schwester" und sah ihn zum ersten Mal mit anderen Augen. Dann, einen Tag später, schaute ich "Seite an Seite" und auch das war nicht gut für mein Inneres.... Bei beiden Filmen geht es um Menschen die an Krebs sterben, die eine oder mehrere Chemo's machen und es trotzdem nicht schaffen. Sonst schaute ich diese Filme und hatte es nie auf mich bezogen weil ich nicht daran geglaubt habe, das ich daran sterben könnte. Vielleicht hätte ich anders gedacht, mich mit anderen Dingen beschäftigt, wenn ich am Freitag bereits gewusst hätte, was für eine Chemo für mich angedacht ist. Dann hätte ich mich eher mit der Chemo beschäftigt und dem neuen Weg, als über meinen Gendefekt zu grübeln. Nachdem ich also diese Filme an zwei Tagen schaute, googelte ich im Netz, suchte Informationen über diese Studie an der ich 2013 teilnehmen darf und wollte alles über diesen Wirkstoff wissen. In letzter Zeit kam ich zu einigen Seiten, wo auch Tagebuch geschrieben wurde, wo ein Weg erzählt wird... Leider stieß ich auch auf eine Seite, die mir den Rest der schlechten Gedanken gab. Und zwar erzählte eine Frau von ihrer Brustkrebs-Erkrankung, sie bekam die Diagnose 2009. Dann bekam sie die TAC, die ich auch als erstes bekam, sie hatte einen kleineren Tumor wie ich, aber die gleiche Art. Die Brust wurde auch ihr entfernt und sie bekam Bestrahlung. Der Weg ging genauso weiter wie bei mir. Die Rückschläge, die Zeitabstände, die Chemo's, die Blutwerte, alles war identisch... Nun ist sie bereits ein Jahr tot Und ihr letzter Eintrag war zwei Tage vor ihrem Tod. Es war schockierend. Dann musste ich mehr über mein Gen herausfinden, das BRCA1. Ich fand heraus das es viele meiner Fälle gibt. Dieses Gen ist sehr sehr stark und es wird viel Hoffnung in diesen Wirkstoff gelegt... Andererseits hab ich später dann gelesen, das die Hoffnung langsam schwindet... Und wieder einmal das große Zeichen, das ich das Internet in der Hinsicht meiden sollte und mich nur mit mir beschäftigen sollte. Ich sollte in den Wald. Ich sollte mit meinen Jungs schöne Dinge tun, schöne Dinge sehen und vielleicht fange ich wieder an zu malen, dachte ich gerade so. Ja, warum denn nicht? Beim Malen bin ich immer ganz versunken und ganz bei mir Diese Ungewissheit wann es nun losgeht und welche Chemo kommt, wird langsam etwas... tja, wie drücke ich es aus? Ich schwebe in der Luft, so fühlt es sich an... Und ich will es endlich meinen Jungs sagen, ich mag es nicht wenn ich nicht mit ihnen drüber reden kann  Natürlich würde ich ihnen lieber etwas anderes sagen, aber zu dieser besch**** Nachricht werde ich wie immer zu ihnen sagen: "Aber ihr könnt euch drauf verlassen, das ich niemals aufgeben werde. Mama wird immer kämpfen. Denn ihr seit das Wichtigste auf der Welt. Ihr seit meine große Liebe!" Ich denke dieses Mal werden andere Fragen kommen. Sie sind nun größer, begreifen mehr und ihre Angst wird zunehmen...  Das macht mir natürlich große Sorgen, meine Kinder. Und es macht mich wütend, das sie das schon wieder durchstehen müssen. Jedoch hilft diese Wut mir beim Kämpfen. Diese Wut lässt meine  Fäuste zu Stahl werden und mich meine Rüstung anziehen. 

"Du hast es immernoch nicht verstanden Krebs ? OK. Wer nicht hören will, muss fühlen! Du hast dir die Falsche ausgesucht du Penner"

Ich werde nun alle guten Zellen, die noch übrig sind, aktivieren.... Die werden dich platt machen du Sau.... Huch, was für eine Ausdrucksweise Entschuldigung... Aber mittlerweile denke ich, ich muss so mit ihm reden damit er es endlich versteht. Und es muss doch ein Mittel gegen dieses Gen geben! Es muss! Und bis dieses Mittel zu mir kommt, muss ich alles andere versuchen. Jede Axt, jeder Pfeil, jedes Gift wird zum Einsatz kommen... Isch mach disch PLATT, du hast bei mir nix verloren!!!

Ok... durchatmen. Was ist nun der nächste Schritt ? Wie so oft Frage ich mich, was sollte ich nun tun und was muss ich jetzt tun ? Bis auf "zum Elternsprechtag gehen" und "Pakete zur Post bringen", "Essen kochen" etc. Jedoch, kann ich nicht mehr viel mit dem Arm. Ich kann froh sein das der Schmerz gerade einigermaßen erträglich ist, das ich hier tippen kann. Denn sie Metastasen unterm Arm wachsen, der Arm wird dicker und schmerzt. Nicht einmal eine Tasse kann ich damit noch tragen... Also wäre mein erster Weg heute eigentlich zur Krankenkasse, um dort einen Antrag für eine Haushaltshilfe zu holen... danach zur Ärztin um es ausfüllen zu lassen... Und das würde mal wieder bedeuten, das ich Auto fahren muss, tanken muss, parken, Parkticket ziehen, mit Menschen sprechen wo ich grade gar nicht mit sprechen möchte...... hmm.... Besser wird der Arm nicht werden, das ist klar, also auf auf Sandi, du musst!!!!  Aber ich will doch nich. Doch du musst!!! Wieder einmal kämpfen Engel und Teufel auf der Schulter gegeneinander..... Und oft kommt der innere Schweinehund noch dazu... aaahhhh....?!?!? Oooh mein Kopf sagt mir natürlich was vernünftig wäre, doch mein Körper sagt: Ich kann nicht, das tut so weh.... Boar, kann ma einer nen Machtwort sprechen!!! Huhu.... ich spreche nun, deine Seele: Lass dir ein Bad ein und denke in Ruhe über alles nach. Dein Körper kommt zur Ruhe und du kannst dir einen Plan schmieden, du aktivierst die guten Zellen für den Kampf und freust dich auf alles schöne was kommt  Oh super!!! Danke Die Seele ist doch echt der beste Ratgeber. Sollte ich öfters drauf hören
Na dann bis später :*




Heute waren schon 2 Besucher (83 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=