Home
     Chemo Nr.1
     Bilder zur Chemo
     letztes Jahr...
     Tagebuch Nr.1
     Weisheiten
     Leiden
     Spendenkonto
     Tagebuch Nr.2
     Bilder Chemo 3
     Tagebuch Nr.3
     Damals....
     Tagebuch Nr.4
     Haare ab :-)
     Bilder Chemo 4
     Tagebuch Nr.5
     Tagebuch Nr.6
     Tagebuch Nr.7
     Tagebuch Nr.8
     Tagebuch Nr. 9
     Tagebuch Nr. 10
     Tagebuch Nr.11
     Tagebuch Nr. 12
     Tagebuch Nr.13
     Tagebuch Nr.14
     Tagebuch Nr.15
     Tagebuch Nr.16
     Tagebuch Nr.17
     Tagebuch Nr.18
     Tagebuch Nr.19
     Tagebuch Nr.20
     Tagebuch Nr.21
     Tagebuch Nr.22
     Tagebuch Nr.23
     Unglaublich :)
     Tagebuch Nr.24
     Tagebuch Nr.25
     Tagebuch Nr.26
     Neues Haar :)
     Tagebuch Nr.27
     Tagebuch 28
     Wundervoll ♥
     Tagebuch 29
     Tagebuch 30
     Tagebuch 31-1
     Tagebuch 31-2
     Tagebuch 31-3
     Tagebuch 31-4
     Tagebuch 31-5
     Tagebuch 31-6
     R.I.P. Anke
     Tagebuch 31-7
     Tagebuch 31-8
     Artikel...
     Tagebuch 31-9
     Tagebuch 31-10
     Bitte Helfen!
     Tagebuch 31-11
     Gästebuch
     Tagebuch 31-12
     Die Rückkehr!
     Tagebuch 32
     11.11.2012
     Tagebuch 33
     Tagebuch 34
     Tagebuch 35
     Tagebuch 36
     Tagebuch 37
     Tagebuch 38
     Tagebuch 39
     Tagebuch 40
     ...............................
     Tagebuch 41
     Tagebuch 42
     Tagebuch 43
     Tagebuch 44
     Tagebuch 45
     Tagebuch 46
     Erinnerungen
     Tagebuch 47
     Tagebuch 48
     Tagebuch 49
     Tagebuch 50
     Tagebuch 51
     Tagebuch 52
     Tagebuch 53
     Tagebuch 54
     Tagebuch 55
     Tagebuch 56
     Tagebuch 57
     Tagebuch 58
     Tagebuch 59
     Tagebuch 60
     Tagebuch 61
     Tagebuch 62****
     Die Heilung!!! ...beginnt
     Tagebuch 63* Die Wahrheit!!!
     Tagebuch 64
     Tagebuch 65
     Tagebuch 66
     Tagebuch 67
     Tagebuch 68
     Tagebuch 69
     Tagebuch 70
     Tagebuch 71
     Tagebuch 72
     Tagebuch 73
     Tagebuch 74
     Tagebuch 75
     Tagebuch 76
     Tagebuch 77
     Tagebuch 78
     Tagebuch 79
     Tagebuch 80
     Tagebuch 81
     Tagebuch 82
     Tagebuch 83
     Tagebuch 84
     Tagebuch Nr. 85
     Tagebuch 86
     Tagebuch 87
     Tagebuch 88
     tagebuch 89
     Tagebuch 90
     Tagebuch 91
     Tagebuch 92
     Tagebuch 93
     Tagebuch 94
     Tagebuch 95
     Tagebuch 96
     Tagebuch 97



sandibalandi.de.tl - Tagebuch 95


Liebes Tagebuch! Heute ist Montag der 15. Juli. Wieder beginnt eine Woche im Bett, im Hospiz. Mittlerweile kenne ich sogut wie alle hier und fühle mich wirklich gut aufgehoben. Und ich werde immernoch vom palliativ Team betreut, die mich auch schon daheim versorgt haben. Also alles bekannte Gesichter, man dutzt sich und mag sich. Letztes Jahr durfte ich bereits eine Frau von den Ehrenamtlichen dieses Hospizes hier kennenlernen. Durch sie lerne und erfahre ich viel über den Tod und das Sterben hier, und über das große Abschiednehmen. Und sie sagt, sie ist dankbar, das sie unsere Familie kennenlernen durfte und sie auch an sehr privaten Gesprächen von uns teilhaben darf. Gestern besuchte sie mich und wir quatschten drei Stunden lang. In diesem Gespräch machte sie mir bewusst, das ich manchmal zu ehrlich und zu krass bin. Ich war erschrocken über mich. Denn eigentlich war ich schon lange nicht mehr so, leider war ich krass als ich soviel Kortison nach der Hirn-OP bekam. Da fehlte mir Wochen an Schlaf und ich war aufgedreht, gemein, ungerecht und krass. Leider gerade gegenüber der Menschen, die ich am meisten liebe. Als ich gestern erfuhr, das ich wieder so war, wurde ich sehr traurig und musste weinen. Ich überlegte wem ich alles in meinem Leben alles verletzt hab... Dann wurde ich noch trauriger, denn ich kann die Zeit nicht zurückdrehen und es besser machen. Ich kann nur hoffen das mir verziehen wird und ich selbst auch verzeihen kann. Man fragt sich nun bestimmt, was hast du denn getan als du zu krass warst. Ein Beispiel: ich habe unterm Arm immer einen Keil liegen, den machte mir mein Expartner aus Schaumstoff, denn mein Arm muss immer hochgelagert werden. Nun war der Keil verrutscht und ich wollte ihn mit meiner gesunden Hand wieder richtig legen. Was sehr schwierig nur mit einem Arm ist. Meine Schwester sah das und wollte mir helfen. Natürlich weiß sie nicht wie es liegen muss und ich wurde ungeduldig und riss es ihr aus der Hand. Sie wollte nur helfen und ich reagiere wie ein Vollar....... loch Ich schrieb ihr dann gestern eine lange Nachricht, wodrin ich mich entschuldigte. Nun will ich besser darauf acht geben was ich tue und sage. Es war für mich in dem Moment überhaupt nicht böse gemeint, doch es kam verletzend rüber. Aber meine Schwester und auch meine Schwägerin, die gerade zu Besuch da waren, erklärten mir, das sie es verstehen würden.... Das sie ja sehen, das ich oft starke Schmerzen habe und ich deshalb auch mal krass sein könnte. Also hat man mir verziehen, darüber bin ich sehr dankbar. Nun muss ich mir selbst nur noch verzeihen, was manchmal sogar schwerer ist, als anders herum. Mein Arm und meine Hand sind bei der Hitze noch fetter und die Haut brennt als würde sie jeden Moment platzen Heute morgen hab ich dann einen Abschiedsbrief für meinen geliebten Bruder geschrieben. Nun hab ich schon einige Briefe fertig, jedoch möchte ich für die Jungs für jeden Geburtstag einen Brief schreiben. Für die nächsten Geburtstage hab ich sie fertig, doch ich hoffe ich schaffe noch ein paar mehr. Liebes Tagebuch! Heute ist Dienstag der 16. Juni. Die Nacht war bis vier Uhr morgens noch ok und dann kamen wahnsinnig starke Schmerzen, kaum auszuhalten. Ich bekam zweimal einen extra Bolus Morphium und es brachte nichts, dann bekam ich eine Tavor Tablette und Dormicum als Infusion angehangen, und endlich ging der Schmerz und ich konnte noch etwas schlafen. Aber die Träume die ich dann habe, sind so schrecklich. Ich träume immer wieder das ich meine Kinder alleine lasse oder ich träume das die Nachbarin meinen Kindern etwas antut. Logisch das ich dann schweißgebadet und total nervös aufwache. Verbandswechsel lief heute sehr gut und die Wunde unterm Arm sieht immernoch gut aus. Heute und gestern bekam ich Pakete die mich erfreuen sollten und das haben sie Ein Paket war voller Süßigkeiten und einer Karte die Musik spielt, auch ein Bild wo ich als Pippi Langstrumpf drauf bin wurde mitgeschickt. Das andere Paket war wie ein Kindergeburtstagspaket. Bunte Luftballons, eine süße Handpuppe, eine Pippi Langstrumpf karte, Süßigkeiten und Seifenblasen, da werden sich die Kinder freuen wenn sie mich besuchen kommen. Das war eine tolle Idee. Ich freue mich sooooo sehr über solch liebe Menschen. Sie bedanken sich das ich mein Tagebuch öffentlich schreibe und schicken mir dann schöne Dinge zur Aufmunterung herrlich, schön wenn es noch Nächstenliebe gibt. Danke
Heute waren schon 3 Besucher (70 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=